Kunst und KulturAktueller Musik-Tipp: "Vom Dunkel ins Licht" - Weihnachtslieder neu interpretiert
Kunst und KulturAktueller Musik-Tipp: "Vom Dunkel ins Licht" - Weihnachtslieder neu interpretiert

Aktueller Musik-Tipp: „Vom Dunkel ins Licht“ – Weihnachtslieder neu interpretiert

In Zeiten, in denen keine Konzerte möglich sind, entstehen Projekte wie das von Birgit Breidenbach, KontraAltistin aus Bergisch Gladbach. Sie hat mit Gerhard Dierig (Viola) und Thomas Greifenberg (Klavier) eine CD mit dem Titel „Vom Dunkel ins Licht“ mit Liedern und Instrumentalstücken gestaltet, die um weihnachtliche Motive wie Erwartung, Hoffnung und Freude kreisen. Sie alle haben die Erfahrungen von Menschen mit Dunkelheit und Licht gemeinsam.

„Im letzten Jahr habe ich angefangen, eine Konzeption für die CD zu erstellen“, berichtet die Sängerin. „Dabei ging es mir nicht um eine Präsentation der bekanntesten Weihnachtslieder, sondern um eine Auswahl von Musik, die etwas über den beschwerlichen Weg von Maria und Josef nach Bethlehem, die Freude der Eltern über das neugeborene Kind und die Suche der Hirten nach dem Stall erzählt.“
Aufgenommen wurden jetzt 24 Musikstücke aus dem 17. bis 21. Jahrhundert und aus unterschiedlichen Ländern. Etliche davon wurden von den drei Musikern für diese ungewöhnliche Zusammensetzung eines Trios neu bearbeitet und arrangiert.

Experimentieren mit Klängen

„Wir hatten großen Spaß beim Experimentieren“, erklärt Birgit Breidenbach. „Bei dem Versuch, möglichst viele Farben und Emotionen hörbar zu machen, entlockte Gerhard seiner Bratsche sehr reizvolle ungewohnte Klanggeräusche, und Thomas“ Flügel wurde für ein Stück sogar mit Backpapier und Tischtennisbällen auf den Saiten ausgestattet.“

So finden sich auf der CD traditionelle Weisen wie „Maria durch ein Dornwald ging“ und „The First Noel“, lateinamerikanische Weihnachtslieder, Lieder von Johann Sebastian Bach, Jean-Philippe Rameau und Benjamin Britten, Johannes Brahms, Hugo Wolf, Peter Cornelius und Engelbert Humperdinck, Instrumentalstücke von Louis Vierne und Pablo Casals sowie eine maßgeschneiderte Komposition des zeitgenössischen Komponisten Andreas Schmoll.

Die CD kann ab sofort über das Kontaktformular unter
www.birgit-breidenbach.com vorbestellt werden.

Ein Rezensionsexemplar kann über die unten genannte Mailadresse angefordert werden.

Wo auch immer Birgit Breidenbach auftritt, erregt sie Aufsehen durch ihre ungewöhnlich tiefe KontraAlt-Stimme, durch ihre höchst individuellen, einfühlsamen Interpretationen, getragen durch ihre charismatische Ausstrahlung.

Neben ihrer unverwechselbaren Stimme ist Vielseitigkeit ein Markenzeichen von Birgit Breidenbach. „Sich nie in Routine verlieren und immer nach neuen Wegen suchen“, ist ihr Motto.

So liest sich ihr künstlerischer Werdegang als Sammlung von Erfahrungen in allen musikalischen Genres. Und da „jede gute Musik ihre Wahrheit hat“, ist es ihr höchstes Anliegen als Künstlerin, wahrhaftig zu sein und ihrem Publikum die unendlichen Farb- und Klangfacetten sowie die Reichhaltigkeit menschlichen Seins aufzuzeigen.

Firmenkontakt
Birgit Breidenbach
Birgit Breidenbach
Haupstr. 264
51465 Bergisch Gladbach
+49 (0) 173 280 96 66
info@birgit-breidenbach.com
http://www.birgit-breidenbach.com

Pressekontakt
Dr. Schulz Public Relations GmbH
Lothar Willberg
Berrenrather Str. 190
50937 Köln
0221425812
l.willberg@dr-schulz-pr.de
http://dr-schulz-pr.de

Bildquelle: Manfred Esser

THEMEN DES ARTIKELS:

Beitrag teilen: Aktueller Musik-Tipp: „Vom Dunkel ins Licht“ – Weihnachtslieder neu interpretiert

Diese Pressemitteilung teilen: Aktueller Musik-Tipp: „Vom Dunkel ins Licht“ – Weihnachtslieder neu interpretiert

Weitere Pressemeldungen