Dürr-Konzern setzt mit iTAC „OneMES-Strategie“ um

iTAC-MES/MOM-Lösung ist Best-Practice-Referenz für Maschinenbaubranche

Bietigheim-Bissingen/Montabaur, 22. November 2023 – Künftig werden die Produktionsstandorte im Dürr-Konzern ein standardisiertes, konzerneigenes Managementsystem für Fertigungsprozesse einsetzen. Die von Dürr und seiner Tochtergesellschaft iTAC gemeinsam entwickelte Manufacturing Operations Management (MOM)-Lösung bildet die Produktion digital und in Echtzeit ab. Somit schafft der Maschinen- und Anlagenbauer ein Produktionsleitsystem für alle Produktionsstandorte und dient mit der eigenen Anwendung gleichzeitig als Best-Practice-Referenz für andere Maschinenbauunternehmen.

Das von Dürr eingesetzte MOM-System, das auf die Anforderungen des Maschinenbaus ausgerichtet ist, zielt auf die Vereinheitlichung der IT-Landschaft mit möglichst wenigen Schnittstellen ab. Es ist so konzipiert, dass alle Produktionsstandorte des Dürr-Konzerns das System im Sinne der konzerneigenen „OneMES-Strategie“ anwenden können. Durch diese Strategie sollen die Produktionsprozesse effizienter und ihre Planung und Steuerung soll optimiert werden. Zudem lassen sich die Produktionsprozesse in Echtzeit über alle Konzern-Standorte hinweg abbilden. „Der Fokus liegt dabei auf der durchgängigen Vernetzung des Shopfloors, von der Maschinenintegration und der Datenerfassung über die Auftragssteuerung und Werkerführung bis hin zur optimierten Auftragsplanung und -durchführung mit entsprechender Transparenz über alle Ebenen der Fertigung und Montage. Die Lösung ist gleichzeitig eine allgemeine Blaupause für den Maschinenbau“, erklärt Dr. Arndt Eigeldinger, Vice President Manufacturing & Logistics bei Dürr.

MES/MOM ermöglicht bereichsübergreifende Produktionsplanung
Das standardisierte MOM ermöglicht unter anderem, dass ungeplante Stillstandzeiten analysiert, Maschinenlaufzeiten kontinuierlich verbessert und systematische Abstellmaßnahmen definiert werden können. „Auch die Feinplanung der Fertigung und der Montage sowie die Integration des Qualitätsbereichs und der Logistik sind wichtige Eigenschaften des bei Dürr eingesetzten neuen Systems. Daher beinhaltet die neue Lösung auch die Produktionsplanungs-Software GANTTPLAN und die Flächenplanungs-Software AREAPLAN unserer Tochter DUALIS“, erklärt Martin Heinz, Vorstand der iTAC Software AG. Die Produktionsplanung kann bereichsübergreifend durchgeführt und die gesamte Wertschöpfungskette berücksichtigt werden. Das Flächenplanungstool unterstützt unter anderem die sinnvolle Termin- und Kapazitätsplanung in der Montage und ermöglicht eine bessere Ausnutzung der Flächen in der Werkshalle.

Erste erfolgreiche Rollouts im Dürr-Konzern
Das neue MOM wurde im Frühjahr 2023 an den Standorten Holzbronn und Schopfloch der Konzerntochter HOMAG sowie bei Teilen der Dürr Systems AG in Bietigheim-Bissingen ausgerollt. Kernmodule waren dabei Maschinenkonnektivität und Auftragsdatenerfassung. „Das MOM ist ein wichtiger Baustein für unsere interne Digitalisierung bis zur Shopfloor-Ebene. Gleichzeitig macht es unsere Prozesse wesentlich robuster und transparenter, was letztendlich auch die Kundenzufriedenheit erhöht“, erklärt Jens Held, Leiter Operations der HOMAG Plattenaufteiltechnik GmbH in Holzbronn. In den kommenden Monaten sollen weitere Werke integriert werden. Die Einführung des einheitlichen MOM unterstützt die digitale Transformation im Dürr-Konzern und unterstreicht die Bedeutung der zunehmenden Digitalisierung des gesamten Wertschöpfungsstrangs. Zudem entstehen Synergien, da alle Systementwicklungen von allen Teilkonzernen angewandt werden können.

Gleichzeitig haben Dürr und iTAC damit eine Best-Practice-Referenz für andere Maschinenbauer geschaffen. „Ein vom Anbieter selbst eingesetztes MOM hat einen ganz anderen Impact. Es ist damit exakt an den Bedarfen der Branche ausgerichtet und erprobt. Unsere Kunden können also durch unsere Praxiserfahrungen profitieren“, sagt Dr. Arndt Eigeldinger.

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt heute zu den führenden MES/MOM-Herstellern. Die iTAC.MOM.Suite ist ein ganzheitliches Fertigungsmanagementsystem, das weltweit bei Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automotive, Elektronik/EMS, Telekommunikation, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen zur Umsetzung der IIoT- und Industrie 4.0-Anforderungen runden das Portfolio ab. Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA, in Mexiko, China und Japan, und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service. Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Der Dürr-Konzern ist ein weltweit führender Maschinen- und Anlagenbauer mit ausgeprägter Kompetenz in den Bereichen Automatisierung, Digitalisierung und Energieeffizienz. Seine Produkte, Systeme und Services ermöglichen hocheffiziente und nachhaltige Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Der Dürr-Konzern beliefert vor allem die Automobilindustrie, Produzenten von Möbeln und Holzhäusern sowie die Branchen Chemie, Pharma, Medizinprodukte und Elektro. Im Jahr 2022 erzielte er einen Umsatz von 4,3 Mrd. EUR. Das Unternehmen hat rund 20.500 Beschäftigte und verfügt über 140 Standorte in 32 Ländern. Der Dürr-Konzern agiert mit den drei Marken Dürr, Schenck und HOMAG sowie mit fünf Divisions am Markt.

Firmenkontakt
iTAC Software AG
Alina Leber
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
+49 2602 1065 211
+49 2602 1065 30
www.itacsoftware.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0

Nehmen Sie uns beim Wort: punctum.

Bildquelle: Dürr Systems AG

Weitere Storys

Das könnte Sie auch interessieren