Auto und VerkehrAurora Labs gewinnt eMove360° Award für seine Vehicle Software Intelligence-Lösung
Auto und VerkehrAurora Labs gewinnt eMove360° Award für seine Vehicle Software Intelligence-Lösung

Aurora Labs gewinnt eMove360° Award für seine Vehicle Software Intelligence-Lösung

VSI ermöglicht Automobilherstellern volle Softwaretransparenz und wird in Kategorie „Automated Driving & Electronics“ ausgezeichnet

Tel Aviv/München, 22. November 2021 – Aurora Labs, Anbieter der Vehicle Software Intelligence-Lösung (VSI) für vernetzte und autonome Fahrzeuge, hat den eMove360° Award in der Kategorie „Automated Driving & Electronics“ gewonnen. Damit würdigt die Jury die innovative VSI-Lösung von Aurora Labs, die auf der Line-Of-Code Intelligence™-Technologie des Unternehmens basiert. Aurora Labs ermöglicht damit Automobilherstellern Softwaretransparenz und -management. VSI ist die einzige Lösung, die es Fahrzeugherstellern ermöglicht, Softwarekorrekturen proaktiv vorzunehmen und nicht nur auf Probleme zu reagieren.

Die Vorschläge der Finalisten wurden nach zahlreichen Kriterien wie wissenschaftlich-technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit analysiert. In der Kategorie „Automated Driving & Electronics“ erzielte die Vehicle Software Intelligence-Lösung von Aurora Labs die beste Leistung.

Volle Softwaretransparenz für Automobilhersteller

Die innovative Lösung von Aurora Labs nutzt Machine Learning und Künstliche Intelligenz, um Anomalien im Softwarecode von Fahrzeugen proaktiv zu erkennen und die Software im Falle einer hohen Fehlerwahrscheinlichkeit wieder auf die letzte sichere und zertifizierte Version zurückzusetzen. Dadurch gewährleistet Aurora Labs die Sicherheit von Fahrzeug und Fahrer. Mit der VSI-Lösung von Aurora Labs können Automobilhersteller ihren Kunden zudem ein nahtloses Benutzererlebnis bieten, indem alle elektronischen Steuergeräte (ECUs) per Over-the-Air Update und ohne Ausfallzeiten aktualisiert werden. Das bedeutet auch: OEMs können Over-the-Air Updates einfach und kosteneffizient durchführen, sodass sie neue Funktionen pünktlich und innerhalb des vorgesehenen Budgets ausrollen können.

Mit dem Produkt Auto Validate ermöglicht es Aurora Labs Fahrzeugherstellern darüber hinaus, im Rahmen von Updates vorgenommene Änderungen am Softwarecode nachzuweisen und so den zeitaufwendigen und kostenintensiven Typgenehmigungsprozess erheblich zu beschleunigen.

„Wir freuen uns sehr, nach 2019 bereits zum zweiten Mal mit dem eMove 360° Award ausgezeichnet zu werden. In den vergangenen Jahren haben wir hart daran gearbeitet, unsere Line-Of-Code Intelligence™-Technologie weiterzuentwickeln. Mit unserer heutigen Vehicle Software Intelligence-Lösung ermöglichen wir Automobilherstellern volle Softwaretransparenz sowie ein kosteneffizientes Management ihrer Softwarefunktionen“, erklärt Zohar Fox, CEO von Aurora Labs.

Vertrauen in autonome Fahrzeugfunktionen stärken

Roger Ordman, Executive Vice President von Aurora Labs, nahm die Auszeichnung im Namen des gesamten Unternehmens auf der eMove360° Europe 2021 in München entgegen. Der Award, der im Rahmen der Internationalen Fachmesse für Mobilität 4.0 verliehen wurde, zählt zu den wichtigsten Preisen für Neue Mobilität.

„Die Auszeichnung ist eine Anerkennung für unsere technologischen Fortschritte, mit denen OEMs proaktiv verhindern können, dass es zu Fehlern im Softwarecode kommt. Das stärkt das Vertrauen in autonome Fahrzeugfunktionen allgemein“, ergänzt Roger Ordman, Executive Vice President bei Aurora Labs.

Aurora Labs ist ein Vorreiter im Bereich der Software Intelligence für die Fahrzeugsoftware-Entwicklung. Das Unternehmen hat Vehicle Software Intelligence auf Basis seiner Line-Of-Code Intelligence™-Technologie entwickelt. Die Vehicle Software Intelligence-Lösung sammelt detaillierte Daten aus komplexen Fahrzeugsoftware-Systemen und ermöglicht mithilfe von KI Softwaretransparenz und -management. Darüber hinaus validiert die Aurora Labs-Technologie Änderungen im Softwarecode für OTA-Updates und analysiert systemübergreifende Abhängigkeiten sowie das Softwareverhalten, um die Softwarequalität zu erhöhen und Predictive Maintenance zu ermöglichen.

Internationale Kunden setzen für ihre Plattformen auf die Aurora Labs-Produkte. Mit der Anforderung, die Normen SO-26262/ASIL-D und ASPICE-L2 einzuhalten, wird die Technologie ab 2023/24 in Fahrzeugen eingesetzt werden.
Aurora Labs wurde 2016 gegründet, ist mittlerweile mit 34 Millionen Dollar finanziert und hat mehrere Dutzend Patente erhalten. Der Hauptsitz befindet sich in Tel Aviv, Israel – weitere Büros befinden sich in Deutschland, Nordmazedonien, den USA und Japan.
Weitere Informationen finden Sie unter https://www.auroralabs.com/

Firmenkontakt
Aurora Labs
Roger Ordman
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0) 89 99 38 87 30

auroralabs@hbi.de
http://www.auroralabs.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
81929 München
089 / 99 38 87 30

auroralabs@hbi.de
http://www.hbi.de

Weitere Pressemeldungen
Artikel teilen
Aktuelle Pressemeldungen