Baustart für Wassertunnel in Sri-Lanka

Um sechs Millionen Menschen im trockenen Norden Sri Lankas mit Wasser zu versorgen und die wirtschaftliche Entwicklung der Region zu fördern, entsteht ein komplexes Versorgungssystem. Für den Bau von zwei wasserführenden Tunneln setzte Ende Juli der erste Spatenstich das feierliche Startsignal. Lahmeyer International in einem Joint Venture mit GeoConsult aus Österreich zeichnet für die ingenieurtechnische Planung verantwortlich und überwacht das Bauvorhaben in den nächsten drei Jahren. Dass Präsident Maithripala Sirisena gemeinsam mit Vertretern der Mahaweli Authority of Sri Lanka die Feier besuchte, zeugt vom hohen Stellenwert des 50-Millionen-Dollar-Projekts.

Die beiden Tunnel des Kalu Ganga – Moragahakanda Transfer Canals (KMTC) werden einen Durchmesser von fünf Metern haben und die beiden gleichnamigen Stauseen über eine Gesamtstrecke von 8 Kilometern miteinander verbinden. Damit sind sie Teil eines Versorgungssystems aus neun Tunneln, die Lahmeyer im Rahmen des Mahaweli Water Security Investment Programs (MWSIP) geplant hat. Der größte Tunnel mit einer Länge von über 26 Kilometern und einem Durchmesser von acht Metern wird ab dem kommenden Jahr mithilfe einer Tunnelbohrmaschine gebaut.

Programm-Management in erfahrener Hand

Über zwei Milliarden US-Dollar werden von der Asian Development Bank (ADB) in das MWSIP-Entwicklungsprogramm investiert. Auftraggeber ist die Regierung von Sri Lanka über das Ministerium für Mahaweli-Entwicklung und Umwelt. Es beinhaltet den Bau von 260 km an Kanälen und Tunneln, Dämmen und Bewässerungssystemen, die jährlich eine Milliarde Kubikmeter Wasser aus dem Fluss Mahaweli transportieren können.

Lahmeyer International ist Berater für das Programm-Management, die Planung und die Überwachung für das MWSIP. Auch die Ausschreibungsplanung und die Bauüberwachung liegen in den Händen der Wasserbau-Experten. Darüber hinaus befasst sich das Joint Venture mit Simulationsmodellen sowie mit Kernaufgaben in den Bereichen Umwelt- und Sozialverträglichkeit, strategischer Kommunikation, Schulung und Hilfe zur Selbsthilfe.

Oberbau des Kalu Ganga – Moragahakanda-Kanals am Kalu Ganga-Staudamm

Ein Unternehmen – Ingenieurlösungen für eine nachhaltige Zukunft

Tractebel
Mit etwa 4.500 Beschäftigten zählt Tractebel zu den führenden spezialisierten Ingenieurgesellschaften der Welt und treibt dabei aktiv die Energiewende voran. Das Unternehmen mit Sitz in Brüssel entwickelt und realisiert Ingenieur- und Beratungslösungen sowie Innovationen für die Bereiche Energie, Wasser und städtische Infrastruktur für den öffentlichen und privaten Sektor. Mit über 150 Jahren Erfahrung und weltweiter Präsenz bietet Tractebel seinen Kunden Mehrwert im gesamten Projektablauf. Tractebel gehört zum internationalen Energieversorger ENGIE mit Hauptsitz in Paris.

Lahmeyer
Seit Dezember 2014 gehört Lahmeyer zu Tractebel und ist damit auch Teil der ENGIE Gruppe. Lahmeyer bietet als internationales Ingenieurunternehmen ein breites Spektrum an Planungs- und Beratungsleistungen. Schwerpunkt der Tätigkeit sind komplexe Infrastrukturprojekte in den Bereichen Energie, Wasser und Wasserkraft sowie Bau und Verkehr. In ihren Ursprüngen auf das Jahr 1890 zurückgehend, entwickelte sich die Gesellschaft zu einem der führenden internationalen Unternehmen mit Projekterfahrungen in 165 Ländern.

Tractebel mit Sitz in Brüssel und Lahmeyer mit Sitz in Bad Vilbel bei Frankfurt bearbeiten zahlreiche internationale Projekte gemeinsam und wachsen als ein Unternehmen immer enger zusammen.

Lahmeyer International GmbH

Ralf kleine Brörmann
Manager Marketing Communications
Friedberger Straße 173
D-61118 Bad Vilbel

Tel: +49 6101 55 1714
Fax: +49 6101 55 1785
ralf.kleinebroermann@de.lahmeyer.com



Online Presseverteiler München

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.