Jeremie Johnson veröffentlicht Homage an die vermisste Prinzessin von Dubai

Jeremie Johnson, aufgewachsen in Dubai, hat am Montag, 04. März seine neueste Single veröffentlicht – Like Latifa.

BildDer Song beleuchtet die düsteren Geheimnisse hinter der glamurösen Stadt Dubai und ist zugleich eine Hommage an Sheikh Latifa bint Mohammed bin Rashid Al Maktoum, die seit März 2018 vermisst wird. Das Video kann auf YouTube angeschaut werden (Link: https://youtu.be/04gLLHcszO0).

Prinzessin Latifah floh aus Dubai im späten Februar des Jahres 2018 und wurde kurz darauf gewaltsam von ihrem Vater (König von Dubai) aus internationalen Gewässern vor der Küste Indiens in einer Gemeinschaftsaktion von indisch-emiratischen Kräften am 04. März 2018 entführt und wieder nach Dubai zurückgebracht. Seither wird die Prinzessin offiziell vermisst; ihr Verbleib und ihre Sicherheit sind zweifelhaft. Die westlichen Medien berichten von diesem Vorfall kaum.

Das Veröffentlichungsdatum des Songs markiert den Jahrestag des Verschwindens der Prinzessin (04. März). Mit seinem Song will Jeremie ein klares politisches Statement senden: „Jeder Mensch hat das Recht er/sie selbst zu sein und sich sicher zu fühlen. Dubai versteckt sich hinter all dem Glitzer und Glamour, aber die Realität hinter all dem bedeutet für viele Menschen in diesem Land eine pure Verletzung der Menschenrechte.“

Jeremie, dessen Familie indische Wurzeln hat, wurde in Dubai geboren und wuchs dort auf. Er performte schon früh für diverse Events, ebenso für Events der königlichen Familie. Als selbst zur LGBTQ+ Community zugehörig, hat sich Jeremie der Mission verschrieben, den unterdrückten Menschen dieser Region(en) eine Stimme zu geben. Mit seinem Song (Like Latifah) honoriert er den Mut der Prinzessin, trotz der Umstände immer wieder aufzubegehren.

Das Video mit dem Songtext war am Montag, 04.03. auf YouTube live gegangen. Der Song ist seit dem 10. März auf allen Plattformen und Kanälen zum Streaming und Download verfügbar.

Bio:
Geboren in Dubai, in eine Familie mit indischen Wurzeln, hat Jeremie früh begonnen bei verschiedenen Events und Theatershows zu performen, auch für die königliche Familie in Dubai. Er war Gewinner des nationalen Musikwettbewerbs Best Of The Best in den Vereinigten Arabischen Emiraten, was seine Musikkarriere in Dubai ordentlich nach vorne trieb.

Im Alter von 16 Jahren lernte er SONKO kennen, einen Musikproduzenten aus Berlin. Zusammen erschufen sie einen Stil, der bald die Aufmerksamkeit von BBC London, UK, erregte. Jeremie wurde eingeladen, im Finale von The Next Big Thing teilzunehmen, um seine Heimatstadt Dubai zu repräsentieren.

Seit BBC lebt und arbeitet Jeremie in Toronto, Kanada, wo er mit verschiedenen Organisationen zusammenarbeitet, um Events rund um die Themen Diversität und Gewaltprävention auf die Beine zu stellen. Zeitweise lebt er in Berlin, wo er mit SONKO neue Musikprojekte verfolgt.

Als Teil der LGBTQ+ Community versteht Jeremie die Unterdrückung und das Versteckspiel, denen die Community in diversen Ländern und Regionen gegenübersteht, mit allen Facetten. Mit der klaren Mission dieser Community insgesamt eine Stimme zu geben, arbeiten Jeremie und SONKO an neuen, originären Musikstücken und veröffentlichen Songs, die sich mit den Geschichten von LGBTQ+ auseinandersetzen.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

head at work.communication
Herr Marcel Rasch
Alte Mühle 4a
47506 Neukirchen-Vluyn
Deutschland

fon ..: 0800 7243 – 227
web ..: https://headatwork.com
email : marcel.rasch@headatwork.com

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

head at work.communication
Herr Marcel Rasch
Alte Mühle 4a
47506 Neukirchen-Vluyn

fon ..: 0800 7243 – 227
web ..: https://headatwork.com
email : marcel.rasch@headatwork.com

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.