Lego Serious Play©- Stein für Stein zu neuen Lösungen

Hamburger Beratungsunternehmen Ayoka geht ab Februar 2020 neue Wege in der Managementberatung.

Hamburg.
Bei Lego denken viele an Kinder, die Häuser, Türme der auch Autos aus den kleinen Steinen bauen. Dass Kreativität keine Grenzen kennt und mit den Klemmbausteinen ganze Welten erschaffen werden können, zeigt Lego durch eine Vielzahl von Modellen und Spielwelten selber.
Lego und Unternehmen jedoch ein einen gemeinsamen Kontext zu bringen: Diese Idee ist vielen noch fremd. Dabei ist sie gar nicht so neu. Erfunden in den 90ern hat sich Lego Serious Play© als Ansatz der Managementberatung gezeigt, in den letzten Jahren etabliert und erlebt aktuell einen erneuten Aufschwung.

Was ist Lego Serious Play©?

Manager und Geschäftsführer über ihre Probleme reden zu lassen und dabei Häuschen und Türme zu bauen – das ist es, was die meisten Menschen wohl zuerst denken, wenn Sie Lego und Beratung in einem Satz hören.
Doch das fasst den Ansatz der Methode deutlich zu kurz. Kurz zusammengefasst handelt es sich um einen moderierten Prozess, im Rahmen eines Workshops, der die Vorzüge des Spiels und des Modellierens mit Lego miteinander verbindet.
Durch verschiedene Aufgaben werden so Strategie-, Problemlösungs- und Teamprozesse mit hohem Wirkungsgrad erarbeitet und Veränderung klar verstanden. Mit den Händen zu denken und neue Problemlösungswege durch kreatives Modellieren zu erkennen, sind nur einige der Faktoren, die Serious Play auszeichnet.

Gamification und Kreativität

Also doch nur Spielen und Bauen? Sicherlich ist Gamification ein Faktor, der bei dieser Methode nicht zu unterschätzen ist. Mit Lego verbinden wir die positiven Gefühle unserer Kindheit, jeder kennt es und die meisten haben in Kindertagen auch damit gespielt. Eine positive Grundeinstellung ist also bei den Workshop Teilnehmern in den meisten Fällen vorhanden und kann die Basis für einen erfolgreichen Workshop bilden.
Durch verschiedene Aufgaben sei es einen Turm mit sich selbst im Inneren zu bauen, seinen Job abzubilden oder sein Team darzustellen, werden die Teilnehmer angerengt aktiv zu werden und sich“auszutoben“.

Hierdurch wird die Hand-Auge-Koordination angeregt und es werden weitaus mehr Sinne angesprochen und genutzt, als dies in normalen Managementworkshops der Fall ist. Und je mehr Sinne genutzt werden, desto mehr Gehirnareale werden auch aktiviert und Kreativität kann ausgelebt werden.

Wozu kann LSP genutzt werden?

„Lego Serious Play ist sicher nicht geeignet, wenn es darum geht, geschlossene Fragen zu beantworten, oder konkrete Projektfragen zu klären. Dazu ist es auch gar nicht gedacht“, erklärt Ayoka Geschäftsführer Andreas Achtziger.
Viel mehr wird LSP genutzt, um offene Fragestellungen anzugehen, die die Zusammenarbeit in Teams betreffen oder auch übergeordnete Prozesse in Unternehmen.
Hier kann das „Spielen“ im LSP-Workshop helfen, Kreatives Potential freizusetzen und auch neue Einsichten zu gewinnen. Durch die spielerische Tätigkeit trauen sich viele Mitarbeiter zu „bauen“, was man sich nicht traut zu sagen. Die Ergebnisse zeigen oftmals viel mehr, als das, was man an Flipcharts oder in Präsentationen zeigen kann, auch weil ein Lego Modell wesentlich mehr Aspekte darstellen kann.

Ayoka bringt Freude und Lego

Die Vorteile dieser Methode hat auch das Hamburger Beratungsunternehmen Ayoka erkannt. Das Start Up hat sich seit seiner Gründung vor einigen Monate auf die Fahne geschrieben andere Wege zu gehen als viele seiner Mitstreiter. Seit es durch soziales und ökologisches Engagement oder auch durch innovative Beratungsmethoden
Natürlich ist die Digitalisierung weiterhin das Hauptthema der Beratung durch das Team der Ayoka.
„Doch gerade, wenn es um digitale Abläufe und Prozesse geht, beobachten wir eine ,Entkörperung‘, Digitales ist nicht anfassbar und oftmals seht theoretisch. Lego Serious Play bildet hier den willkommenen Gegenpol, in den Workshops geht es um das ,Begreifen‘ des Großen und Ganzen“, fasst Geschäftsführer Andreas Achtziger seine Motivation zusammen, in kommenden Projekte Serious Play zu nutzen.

Weitere Informationen zu den Beratungsleitungen und Workshops der Ayoka unter www.ayoka.eu

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

AYOKA GmbH & Co. KG
Herr Andreas Achtziger
Ballindamm 3
20095 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0) 40 71147760
web ..: http://www.ayoka.eu
email : 4u@ayoka.eu

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

AYOKA GmbH & Co. KG
Herr Andreas Achtziger
Ballindamm 3
20095 Hamburg

fon ..: +49 (0) 40 71147760
web ..: http://www.ayoka.eu
email : 4u@ayoka.eu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.