Tumorzellen

NACHRICHTEN ZUM THEMA Tumorzellen

Hyperthermie – Überwärmung von Tumorzellen

Unterstützung der Therapie bei Tumorgeschehen Der Bereich der komplementären Onkologie umfasst viele verschiedene Möglichkeiten. Die Hyperthermie in Frankfurt ist eine sinnvolle Erweiterung in der Therapie bei Krebspatienten. Wörtlich aus dem Griechischen übersetzt bedeutet Hyperthermie "Überwärmung". Bestimmte Körperareale werden auf 42 Grad Celsius erhitzt. Die Hitze wirkt zerstörend auf die Tumorzellen ein. Hyperthermie Frankfurt - Wie funktioniert die Therapie? Als Ergänzung zur Strahlen- und Chemotherapie kann die Hyperthermie unterschiedlich gestaltet werden. Die Entscheidung für die adäquate Behandlungsform fällt individuell...

Neue bahnbrechende Therapie für Krebspatienten: Extrakorporale Hyperthermie-Perfusion (EHP®)

Das EHP-Verfahren unterstützt und entlastet Patienten während und nach einer Chemotherapie, reduziert die körperlichen Belastungen und stärkt das Immunsystem massiv.

Neue Krebstherapie: Extrakorporale Hyperthermie-Perfusion (EHP®)

Das EHP-Verfahren unterstützt Patienten während und nach einer Chemotherapie, reduziert die körperlichen Belastungen und stärkt das Immunsystem massiv. Krebserkrankungen werden schulmedizinisch meist mit Operationen und Bestrahlungen, am häufigsten jedoch mit Chemotherapien behandelt. Das Ziel einer Chemotherapie ist es, das Wachstum der Krebszellen zu hemmen und sie zu beseitigen. Dazu nutzt die Medizin sog. Zytostatika (griechisch: Cyto = Zelle, statik = anhalten). Dies sind toxische, chemische Substanzen, die die Entwicklung und Vermehrung schnell wachsender Zellen stoppen...

Kategorien

Presseverteiler für Auto-News

Neueste Nachrichten und NEWS