Energie und Umwelt Tractebel unterstützt TenneT bei der Realisierung einer 145 km langen Freileitung

Tractebel unterstützt TenneT bei der Realisierung einer 145 km langen Freileitung

Der größte Übertragungsnetzbetreiber in Deutschland TenneT hat Tractebel beauftragt, bei der Projektrealisierung einer 380-kV-Freileitung mitzuwirken. Die Strecke hat eine Länge von 145 km und wird zwischen Dollern und Landesbergen verlaufen. Das Projekt „A250 Stade-Landesbergen“ wird einen bedeutenden Beitrag zum Gelingen der Energiewende in Deutschland leisten.

Tractebel überzeugte mit seiner technischen Konzeption und Erfahrung im Projektmanagement von großen Projekten. Das Team unter Federführung der Tractebel Engineering GmbH wird das Projekt als EPCM-Projekt in den nächsten sechs Jahren gemeinsam mit externen Partnern wie der ERM Group oder EQOS Energie Deutschland GmbH unterstützen.

Rund 30 Tractebel Fachleute aus unterschiedlichen Tractebel Unternehmensbereichen wie Lahmeyer Deutschland, Tractebel DOC und Tractebel Rumänien werden hier ihr Know-how einbringen. Eine wichtige Aufgabe wird es sein, die Zusammenarbeit der internen und externen Partner über die verschiedenen Projektphasen hinweg zu koordinieren.

Für TenneT ist dies eines der ersten EPCM-Projekte. EPCM, also Engineering, Procurement and Construction Management, steht für eine erweiterte Form der Projektrealisierung. Im Rahmen der EPCM-Vereinbarung verantwortet Tractebel das komplette Projektmanagement für den Bau wesentlicher Teile der Freileitung: Die Steuerung und die Koordination der Bauabwicklung wird direkt von Tractebel durchgeführt.

Dr. Thomas Brandstätt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Tractebel Engineering GmbH, ist überzeugt: „Die Energiewende in Deutschland wird nur erfolgreich sein, wenn der Zubau von Offshore-Windenergie und Solarenergie mit dem Netzausbau integriert wird. Daher ist das A250 Netzausbau-Projekt der TenneT ein wichtiger Erfolgsfaktor Deutschlands, seine Klimaziele zu erreichen.“

COVID-19 stellt auch dieses Projekt gleich zu Beginn vor besondere Herausforderungen. Die Zusammenarbeit mit dem Kunden und dem Projektteam für die Startphase begann mit einem Workshop, der wie in Corona-Zeiten üblich, digital durchgeführt wurde.

Verlauf für den Neubau der 380-kV-Freileitung Stade-Landesbergen

Über Tractebel

Tractebel ist eines der weltweit führenden Ingenieurbüros mit mehr als 150 Jahren Erfahrung für Projekte der Bereiche Energie, Wasser und städtische Infrastruktur. Durch die Kombination von Strategie, Entwicklung, Engineering und Projektmanagement in einem vollständig integrierten Service liefern die 5.000 Tractebel Experten bahnbrechende Lösungen für eine nachhaltige Zukunft und den CO2-freien Wandel unserer Welt. Mit Projekten, die in mehr als 150 Ländern entwickelt wurden, verfügt Tractebel über Niederlassungen in Europa, Afrika, Asien, dem Nahen Osten und Lateinamerika. Tractebel erzielte 2019 einen Umsatz von 671 Millionen Euro.

Im Dezember 2014 hatte Tractebel mit Sitz in Brüssel die Lahmeyer Gruppe erworben. Von der gemeinsamen Stärke der Tractebel Gruppe profitieren unsere Kunden wie Entwicklungsbanken, Ministerien für Energie und Wasser sowie Energieversorgungsunternehmen weltweit. Tractebel gehört zur ENGIE Gruppe mit Sitz in Paris. www.tractebel-engie.de

Mit rund 5.000 Mitarbeitern in Deutschland deckt die ENGIE Gruppe das gesamte Spektrum des Energie- und Dienstleistungsgeschäfts im Land ab. ENGIE bietet zukunftsorientierte Kundenlösungen, Infrastrukturdienstleistungen und eine CO2-arme Energieerzeugung für Industrie und Städte und erzielte 2019 einen Umsatz von 1,7 Mrd. Euro. www.engie.com

Kontakt

Tractebel Engineering GmbH
Sabine Wulf, Leiterin Marketing Communications & CSR

Friedberger Straße 173
D-61118 Bad Vilbel

Tel.: +49 6101 55-0
info-de@tractebel.engie.com

Weitere Pressemeldungen

Artikel teilen

Kategorien

Aktuelle Pressemeldungen