Kunst und Kultur Korea-Konflikt im Roman: Mord, Erpressung und internationale Spannungen

Korea-Konflikt im Roman: Mord, Erpressung und internationale Spannungen

„Tausendfache Vergeltung“ von Frank Ebert basiert auf einem historischen Ereignis
Seit Jahrzehnten schwelt der Konflikt zwischen Nord- und Südkorea. Doch es ist nicht nur ein Konflikt zwischen zwei Ländern – internationale Interessen spielen einen große Rolle, Verwicklungen bleiben nicht aus. Auf diesem Hintergrund spielt der spannende Geheimdienst-Roman „Tausendfache Vergeltung“ von Frank Ebert, der jetzt im Verlag Kern erschienen ist. Der Ausgangspunkt ist ein historisches Ereignis: Im September 1996 strandete an der Ostküste Südkoreas ein nordkoreanisches Unterseeboot. Nahezu alle Besatzungsmitglieder sowie die mit dem U-Boot eingeschleusten nordkoreanischen Geheimagenten kamen in der Folgezeit ums Leben. Das kommunistische Regime Nordkoreas schwor seinem Erzfeind im Süden, der Republik Korea, für das Misslingen der Mission „Tausendfache Vergeltung“.
Die rätselhaften Umstände dieses aufsehenerregenden Vorfalls, mit dem sich sogar der UN-Weltsicherheitsrat befasste, greift der bekannte Fachbuchautor, Kommentator und Buchkritiker Frank Ebert in seinem Romandebüt auf. Der weitgereiste Autor hatte Gelegenheit, die Schauplätze der Handlung selbst zu besuchen. In der fiktionalen Handlung belässt Frank Namen, Figuren, Orte, Ereignisse, Organisationen und Einrichtungen unverändert, sofern sie in einem realen Zusammenhang  verwendet wurden.
In dem fesselnden Roman widerstreiten gegenläufige Interessen von Politik und Wirtschaft, von Geheimdiensten und Medien, von Wahrheit und Menschlichkeit. Der amerikanische Journalist Al Ventura gerät mit seinen Recherchen nicht nur ins Fadenkreuz des nordkoreanischen Geheimdienstes. Die Enthüllungen unbequemer Tatsachen laufen auch den politischen Interessen der USA zuwider.

Frank Ebert (Jahrgang 1954) lebt in Erfurt. Der promovierte Jurist bekleidete Führungspositionen in der bayerischen Polizei und im Bundesgrenzschutz, bevor er als Referent im Bundesinnenministerium in Bonn u.a. für internationale Polizeibeziehungen zuständig war. Die damit verbundene Nähe zu den verschiedensten Sicherheitsbereichen, zur internationalen Politik und Diplomatie, zu vielfältigen Medien und zur Republik Südkorea prädestinieren ihn für die Thematik des Romans.
Nach dem Mauerfall war er an der Architektur der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten und am Abzug der russischen Truppen aus Mitteldeutschland beteiligt. Ab Ende 1991 leitete er die Polizeiabteilung des Thüringer Innenministeriums in Erfurt; seine Hauptaufgabe bestand im Umbau der Volkspolizei der DDR in eine rechtsstaatliche Landespolizei. Es folgten verschiedene weitere Funktionen beim Aufbau der Justiz in Thüringen sowie im Ausbildungs- und Prüfungswesen, bevor er 2014 in den Ruhestand ging.

Frank Ebert
Tausendfache Vergeltung
Roman
404 Seiten
Softcover
ISBN 978-3-95716-333-2
E-Book 978-3-95716-312-7
Preis 18,90 €     Ebook 9,99 €

Pressekontaktdaten:
Verlag Kern GmbH
Bahnhofstraße 22
98693  Ilmenau
Tel. 03677 4656390
Mail: kontakt@verlag-kern.de
Webseite: www.verlag-kern.de

Weitere Pressemeldungen

Artikel teilen

Kategorien

Aktuelle Pressemeldungen

Lesenswertes