Tractebel wird mit Beteiligung an Deutsche Offshore Consult zu einem führenden Offshore-Wind-Player

Wenige Wochen nach der erfolgreichen Übernahme von Overdick gibt Tractebel eine neue Unternehmensakquisition seiner Tochtergesellschaft Lahmeyer International im Bereich Offshore Wind bekannt. Mit der Übernahme der Mehrheitsbeteiligung an der Deutsche Offshore Consult GmbH (DOC) am 5. Dezember stärkt das Unternehmen seine Position in der Branche nachhaltig.

Tractebel ist eine führende Ingenieur- und Beratungsgesellschaft für Energie, Wasser und Infrastruktur. Das Unternehmen mit einem Umsatz von 675 Mio. € ist in Europa, Afrika, Asien, Lateinamerika und im Nahen Osten tätig. Durch die Übernahme der DOC gewinnt Tractebel ein hohes Maß an Umsetzungskompetenz für anspruchsvolle Offshore-Wind-Projekte hinzu.

Alles aus einer Hand für das Offshore-Projekt

Gegründet 2009, verfügt die in Bremen und Bremerhaven ansässige DOC über umfassende Projekterfahrungen in allen Phasen der Umsetzung eines Offshore-Windprojekts. Die Ingenieure, Geographen, Logistiker und Offshore-Experten des Unternehmens betreuen wichtige Hauptgewerke ebenso wie kritische Nebengewerke.

Die Kernkompetenzen des Unternehmens bilden eine sinnvolle Ergänzung zum bisherigen Leistungsspektrum von Tractebel. Mit dieser Akquisition wird Tractebel seinen Offshore-Kunden die komplette Kompetenzmatrix aus einer Hand bieten. Die Spezialisten begleiten ein Projekt von der Planung über das Engineering bis zur operativen Umsetzung und Betriebsführung in allen Phasen.

Das breit gefächerte Angebot umfasst auch das optimierende Management von Installations- und Serviceschiffen sowie die Vorbereitung der Hafeninfrastruktur. Der Schwerpunkt der Leistungen liegt auf der effektiven Reduzierung von Umsetzungsrisiken der Projekte.

Hohe Offshore-Expertise

In den letzten Jahren war die DOC in zahlreichen deutschen Offshore-Projekten involviert. Zu den Referenzen des Unternehmens in der Nord- und Ostsee zählen die Offshore-Windparks Butendiek, Amrumbank, Trianel Borkum und Borkum II, Riffgat, Global Tech I, Baltic I, Baltic II, alpha ventus, BARD Offshore I (B01), Nordergründe, MEG1/MERKUR, Sandbank 24, Hohe See, Albatros und Wikinger sowie die Offshore Service Stationen DolWin3, HelWin1, BorWin2 und Nordergründe.

International hat DOC die Projekte Neart na Gaoithe (UK), Humber Gateway (UK), Gemini (NL), Cape Wind (USA), Fécamp (F), Curseulles-sur-Mer (F) und Saint Nazaire (F) begleitet.

Olivier Biancarelli, CEO von Tractebel, betont: „DOC ist die zweite Akquisition von Tractebel im Offshore-Segment innerhalb weniger Wochen. Dies zeigt, dass wir unsere Wachstumsstrategie konsequent fortsetzen, um Marktführer in der Offshore-Windtechnik und Global Player in der Energiewende zu werden.“

Lahmeyer CEO Martin Seeger unterstreicht: „Mit DOC gewinnen wir zusätzliche Expertise in Bereichen, die für die erfolgreiche Realisierung von Offshore-Projekten entscheidend sind. Von diesem breiten Leistungsspektrum, das wir künftig aus einer Hand anbieten können, werden unsere Kunden besonders profitieren“.

DOC Geschäftsführer Oliver Spalthoff freut sich mit hohen Erwartungen auf die Zukunft in der Tractebel Gruppe: „Für DOC bedeutet die Beteiligung den logischen Schritt für strategisches Wachstum durch Internationalisierung und Kompetenzausbau. Wir freuen uns mit Tractebel unsere Expertise zu bündeln und damit gemeinsam ein noch stärkerer Partner in der nationalen und internationalen Offshore-Windindustrie zu sein.“

Die Unterzeichnung des Anteilskaufvertrages erfolgte am Mittwoch den 5. Dezember. Der Abschluss der Transaktion wird Ende dieses Jahres nach den üblichen Abschlussbedingungen und regulären Genehmigungen durchgeführt.

Lahmeyer International GmbH
Friedberger Straße 173
61118 Bad Vilbel
Deutschland

https://www.lahmeyer.de/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Name hier eintragen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.