Frankfurter Buchmesse 2020: Eine Chance für Self-Publisher

Teilen

Genf. Das Badewasser war fast kalt. Als er eingecheckt hatte, war das Hotelzimmer viel zu überheizt gewesen. Doch nun begann er zu frieren. Seine Zunge fühlte sich pelzig an. Lag wohl an dem Beaujolais. Ein 1985er, eigentlich ein guter Jahrgang, aber er hatte irgendwie bitter geschmeckt. Er würde bestimmt einen Kater bekommen. Schon jetzt fühlte er sich elend. Das Letzte, was ihm durch den Kopf ging, war seine Anzughose. Er musste sie unbedingt reinigen lassen, sie war total durchnässt und unansehnlich. So konnte er auf keinen Fall vor den Ausschuss treten.

Der Anfang des Buches ist schnell gemacht, ein guter Titel gefunden und dann entsteht in Wochen und Monaten Kapitel für Kapitel das fertige Manuskript. Doch was kommt dann? Literaturagenten und Verlage nehmen nicht nur seit der Krise kaum mehr neue, unbekannte Autoren unter Vertrag. Immer mehr Autoren entscheiden sich darum dafür, ihr Buch im Selbstverlag zu veröffentlichen oder greifen auf den Publishingdienst Kindle Direct Publishing, kurz KDP, und die Marktplattform Amazon zurück.

Auch die Hamburger Autorin K.S. Wagner hat ihren neuen Thriller »Geneva Girl – Todesursache unbekannt« vor Kurzem bei Amazon veröffentlicht. Es geht um Luxus, Schwarzgeld, Mord und Macht in einer der teuersten Städte der Welt: Genf. Im Mittelpunkt des Buches steht eine deutsche Politikstudentin, die nach dem Tod ihres Vaters an Angststörungen und Klaustrophobie leidet. Sie hat bereits eine Therapie abgebrochen und glaubt, durch Laufen all ihre Probleme zu lösen. Als sie ein Praktikum bei den Vereinten Nationen beginnt, fangen die Schwierigkeiten jedoch erst an und sie gerät in tödliche Gefahr. Die Idee zu dem Buch lieferte der nie aufgeklärte Tod des ehemaligen Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein Uwe Barschel im Genfer Hotel Beau-Rivage.

»Geneva Girl – Todesursache unbekannt« live und digital in Frankfurt dabei

Um ihr Buch nun bestmöglich zu vermarkten, wird es die Autorin auf der digitalen Frankfurter Buchmesse vorstellen. Vom 14. – 18. Oktober 2020 findet die Messe in diesem Jahr coronabedingt allerdings ohne klassische Hallenausstellung, dafür aber mit einem umfangreichen digitalen Live-Programm statt. Gefördert unter dem Stichwort „NEUSTART KULTUR“, einem Konjunkturprogramm der Bundesregierung, soll dabei möglichst vielen Branchenangehörigen im In- und Ausland die Möglichkeit gegeben werden, ihr Angebot zu präsentieren. Neben K.S. Wagner finden sich in diesem Jahr eine Reihe von Self-Publishern unter den über 7.500 Ausstellern.

Besuchen Sie den virtuellen Messestand: https://catalog.services.book-fair.com/de/aussteller-und-verzeichnisse/aussteller-a-z/aussteller-details/ID/1072980/action/detail/controller/Exhibitors/?tx_nfmedb_exhibitors%5Bparams%5D%5Bdetailtab%5D=steckbrief&tx_nfmedb_exhibitors%5Bparams%5D%5Bscrollto_youtubevideo%5D=1&cHash=7daf91b71ab2d1ac98001e753b4eb033

Pressekontaktdaten:
Kerstin Schulze
Alte Landstraße 174
22339 Hamburg

kschulze1402
kschulze1402
K.S. Wagner ist geboren und aufgewachsen in Hamburg. Sie arbeitete lange als Redakteurin und Texterin in Deutschland und der Schweiz. Die Idee zu diesem Roman entstand in der mit Sitz der Vereinten Nationen und zahlreicher NGOs international geprägten Stadt Genf, in der die Autorin sechs Jahre lebte. »Geneva Girl - Todesursache unbekannt« ist ihr erster Thriller.

Weitere Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Sie lesen gerade die Pressemitteilung - Frankfurter Buchmesse 2020: Eine Chance für Self-Publisher