Kunst und KulturZoo bekommt Dickhäuterzuwachs
StartKunst und KulturZoo bekommt Dickhäuterzuwachs

Zoo bekommt Dickhäuterzuwachs

Kunstprojekt „Karlsruhe Multiple“

Karlsruhe, 28. Juli 2022. Der Zoo Karlsruhe begrüßte eine neue Mitbewohnerin im Bereich der Dickhäuteranlage: die XXL-Skulptur „Blue“. Die Keramikfigur in Form eines Flusspferds ist Teil des Kunstprojekts „Karlsruhe Multiple“, einer Kooperation der Vollack Gruppe mit dem Zoo und der Majolika Manufaktur. Ziel des Projekts: Kultur und Natur zum Schutz bedrohter Arten zusammenführen. Für diesen guten Zweck erhielt die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe zudem eine Spende in Höhe von 10.000 Euro.

Auf der art KARLSRUHE 2022 hatte „Blue“ die Herzen der Messebesucherinnen und -besucher im Sturm erobert. Nun wurde das Keramikflusspferd aus der Hand von Künstlerin Irmela Maier in Anwesenheit von Kulturbürgermeister Dr. Albert Käuflein feierlich im Zoo Karlsruhe enthüllt. „Unser Zoo in Karlsruhe ist als Naturoase und auch als Ort der Kultur etwas ganz Besonderes“, ist er überzeugt, „das Projekt „Karlsruhe Multiple“ leistet dazu seit Jahren einen engagierten Beitrag, das begleite ich mit Freude.“ Die Skulptur ist ab sofort im Bereich der Dickhäuteranlage zu bewundern. Beindruckend gestaltet und in irisierendem Türkisblau macht sie auf die Besonderheit der Tiere und zugleich auf ihre zunehmende Bedrohung aufmerksam.

Spende für den Artenschutz

„Blue“ ist eine Gabe an den Zoo und Teil des Kunstprojekts „Karlsruhe Multiple“, das 2018 von Vollack initiiert und 2022 bereits zum vierten Mal gemeinsam mit der Majolika Manufaktur und dem Zoo realisiert wurde. 100 kleine Versionen des Flusspferds waren als Multiples bei der art KARLSRUHE 2022 zu haben und bereits nach 24 Stunden vergriffen. Von jedem verkauften Exemplar sind 100 Euro in die Spende für die Artenschutzstiftung geflossen. Dr. Matthias Reinschmidt, Direktor des Zoos und Vorstand der Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe, konnte daher zusammen mit der Skulptur auch eine Spende in Höhe von 10.000 Euro entgegennehmen: „Wir sind wirklich sehr dankbar für die Unterstützung unserer Artenschutzprojekte. Damit kommen wir unserem Ziel, biologische Vielfalt langfristig zu erhalten, ein großes Stück näher.“ Mit dabei waren Reinhard Blaurock, Geschäftsführender Gesellschafter von Vollack, Künstlerin Irmela Maier und das Team der Kooperationspartner.

Mit Kunst Artenvielfalt fördern

Seit 2018 gibt es jedes Jahr ein „Karlsruhe Multiple“ in einer limitierten Auflage von 100 Stück. Den Anfang machte „Ich bin ein Elefant“ der Künstlerin Anna Dorothea Klug, es folgten „Katzenbär“, ein Roter Panda von Bildhauer Daniel Wagenblast, und der Pinguin „Change!“ von Künstler Klaus Gutowski. Künstlerin Irmela Maier verrät über „Blue“: „Ich habe mich im Entstehungsprozess von den Hippos des Karlsruher Zoos – Kathy, Platsch und Halloween – und von den Keramikfiguren aus dem alten Ägypten inspirieren lassen. Am Nil waren Flusspferde das Sinnbild für Stärke. Heute brauchen die Dickhäuter unsere Hilfe.“ Reinhard Blaurock sieht das Projekt im vierten Jahr mit Begeisterung: „Wir freuen uns, den Artenschutz nachhaltig zu unterstützen. Das Projekt zeigt immer wieder neu, wie Mehrwert für alle entstehen kann: für die Tiere, die unseren Schutz brauchen, für die Menschen, die den Zoo besuchen und für Kunst- und Tierfreunde, die ein schönes Kunstwerk in ihrem Zuhause genießen können.“

Auch kleine Spenden für den Artenschutz sind möglich

Wer auf der art KARLSRUHE 2022 kein Multiple ergattern konnte und dennoch einen Beitrag zum Artenschutz leisten möchte, hat in Kürze die Möglichkeit, einen Karlsruhe-Multiple-Becher mit Flusspferdmotiv zu erwerben, die die Majolika fertigen wird. Die Keramikbecher werden dann im Zoo-Infocenter und bei der Manufaktur selbst erhältlich sein. Auch aus diesem Verkauf fließt ein Anteil an die Artenschutzstiftung. Weitere Informationen über das Kultur- und Artenschutzprojekt gibt es online unter https://karlsruhe-multiple.vollack.de

Design + Build: Mit einem Team von 300 Mitarbeitenden bundesweit, davon circa zwei Drittel aus Architektur und Ingenieurwissenschaften, ist Vollack Spezialist für die methodische Planung, den Bau sowie für die Revitalisierung nachhaltiger, energieeffizienter Gebäude im Bereich Büro, Industrie, Gesundheit. Je nach Kundenwunsch übernimmt Vollack die Generalplanung und Projektsteuerung, die komplett schlüsselfertige Ausführung oder realisiert als Projektentwickler individuelle Mietflächen für Unternehmen, die nicht selbst investieren möchten. Arbeitswelten mit Zukunfts-Gen, die Menschen ermutigen, Möglichkeiten eröffnen und den Erfolg beschleunigen, sind erklärte Passion. Vollack arbeitet mit den neuesten Methoden: BIM (Building Information Modeling) und LEAN (Lean Construction). Gebäude für die stetige Optimierung ihres Geschäfts machen Vollack zu einem langjährigen Wegbegleiter namhafter Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen. Genau zugeschnitten auf den Bedarf und auf die Prozesse hin optimiert, entstehen nach der Vollack Phase NULL® bundesweit kundenindividuelle Lösungen mit Alleinstellungscharakter.

Kontakt
Vollack Gruppe GmbH & Co. KG
Regina Reiter
Am Heegwald 26
76227 Karlsruhe
+ 49 721 4768423
rreiter@vollack.de
http://www.vollack.de

Bildquelle: Jörg Donecker

THEMEN DES ARTIKELS:

Pressemitteilung teilen:

Zoo bekommt Dickhäuterzuwachs

Weitere Pressemeldungen