TOP 100-Innovator 2023: ENDEGS gehört zu den innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands

Anbieter von Services für die mobile industrielle Emissionsminderung zum dritten Mal in Folge ausgezeichnet

Pförring, 01. Februar 2023 – Die ENDEGS GmbH, Experte für die industrielle Emissionsminderung, hat das TOP 100-Siegel 2023 erhalten. Mit der Auszeichnung als TOP 100-Innovator werden mittelständische Unternehmen für besondere Innovationskraft und -qualitäten geehrt. Nach 2021 und 2022 gehört das Familienunternehmen aus Pförring schon im dritten Jahr in Folge zu den Siegern des Innovationswettbewerbs. Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar wird ENDEGS am 23. Juni 2023 bei der Preisverleihung in Augsburg persönlich zu diesem Erfolg gratulieren.

ENDEGS wurde 2007 gegründet und ist auf die Minderung industrieller Emissionen spezialisiert. Das Unternehmen ermöglichte zum weltweit ersten Mal eine mobile Emissionsbehandlung und verfügt mit mehr als 1.400 erfolgreich durchgeführten Projekten über große Expertise. Um einen Beitrag zur Reduzierung des Ausstoßes an industriellen Emissionen zu leisten, bietet ENDEGS ein Portfolio aus verschiedenen innovativen umweltfreundlichen Dienstleistungen und Technologien.

„Bei TOP 100 geht es um die Frage, welchen Stellenwert das Innovationsziel im Unternehmen einnimmt“, sagt Prof. Dr. Nikolaus Franke, wissenschaftlicher Leiter des Wettbewerbs. „Dominieren Routinen und Gewohnheiten oder aber ist das Unternehmen in der Lage, Bestehendes zu hinterfragen, kreativ und neu zu denken und erfolgreich am Markt durchzusetzen? Wir analysieren diese Fähigkeiten anhand von mehr als 100 Prüfkriterien.“

„Wir sind stolz darauf, zum dritten Mal in Folge zu den TOP 100-Innovatoren zu gehören. Innovation ist ein wichtiger und fester Bestandteil unserer täglichen Arbeit“, sagt Kai Sievers, Gründer und Geschäftsführer der ENDEGS GmbH. „Das Ziel von ENDEGS ist es, einen Beitrag dazu zu leisten, Emissionen kontinuierlich zu mindern und den globalen CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Dazu sind fortlaufende Innovationen notwendig – auch zukünftig werden wir daher weiter auf Innovation setzen.“

Innovation als Basis für effektive Emissionsminderung

Die mobilen Brennkammern von ENDEGS verbrennen alle Arten von Gasen, Gasgemischen und Dämpfen der Explosionsgruppen IIA, IIB und IIC ohne offene Flamme und mit einer Verbrennungsrate von über 99,99 %. So wird die mobile und umweltfreundliche Entgasung von Tanks, Pipelines, Leitungen, Behältern, Schiffen und weiteren Komponenten möglich. Mit der ENDEGS-Flotte aus mobilem Verdampfer mit Stickstofftank lassen sich Anlagen und Anlagenteile mit brennbaren Flüssigkeiten und Gasen spülen und inertisieren. So lässt sich auch die Entgasung von Behältnissen realisieren, die komplexe, flüssige und leicht brennbare Stoffe wie LNG/CNG, Ammoniak, Hydrogen oder Propan enthalten. Der ferngesteuerte ATEX Zone 0 Robot als Rental Service sorgt zudem für mehr Sicherheit bei der Tankreinigung.

„Die Stoffe, mit denen unsere Kunden in den unterschiedlichen Industrien arbeiten, verändern sich fortlaufend. Aktuell beobachten wir zum Beispiel einen verstärkten Trend hin zu grünen Produkten wie grüner Ammoniak oder LNG“, sagt Kai Sievers. „Solche Stoffe sind komplexer als die herkömmlichen und machen daher eine Erweiterung der bestehenden Technologien um neue Anwendungsbereiche erforderlich. Dafür sind innovative Prozesse unerlässlich. Viele unserer Ideen entspringen der alltäglichen Arbeit bei unseren Kunden. Wir geben unseren Mitarbeitern den Raum, den sie benötigen, damit aus ihren Ideen Innovationen entstehen können.“

Jubiläumsauflage des TOP 100-Innovationswettbewerbs

Das TOP 100-Siegel wird seit 1993 an mittelständische Unternehmen für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge vergeben. In diesem Jahr feiert der wissenschaftliche Wettbewerb ein besonderes Jubiläum: 2023 wird das Siegel zum 30. Mal vergeben. Die Auszeichnung erfolgt auf Basis eines wissenschaftlichen Auswahlverfahrens. Unter Leitung des Innovationsforschers Prof. Dr. Nikolaus Franke von der Wirtschaftsuniversität Wien gelten hohe Qualitätsstandards. Das Innovationspotenzial der teilnehmenden Unternehmen wird von der Jury in fünf Kategorien bewertet – innovationsförderndes Top-Management, Innovationsklima, innovative Prozesse und Organisation, Außenorientierung/Open Innovation sowie Innovationserfolg. Besonderes Augenmerk gilt der Frage, ob Innovationen eines Unternehmens systematisch geplant und damit in der Zukunft wiederholbar sind.

In der Regel interessieren sich über 3.000 Unternehmen für eine Teilnahme am Innovationswettbewerb. Für viele sind jedoch schon die Anforderungen des Auswahlverfahrens so hoch, dass sie von einer Teilnahme absehen. Insgesamt haben sich mehr als 550 Unternehmen für das TOP 100-Siegel 2023 beworben. Vergeben wird das Siegel in drei Größenklassen: bis 50, zwischen 51 und 200 und ab 201 Mitarbeitern. Pro Größenklasse werden maximal 100 Unternehmen als TOP-Innovator ausgezeichnet. ENDEGS wurde das TOP 100-Siegel in der Größenklasse A (bis 50 Mitarbeiter) verliehen.

ENDEGS ist Experte für eine sichere, saubere und nachhaltige Emissionsminderung. Das Unternehmen entwickelte die weltweit erste auf einem Anhänger montierte, autonom betriebene Verbrennungsanlage. Diese verbrennt flüchtige organische Verbindungen (VOC) und gefährliche Luftschadstoffe (HAP) mit einer Verbrennungsrate von über 99,99 %. Die Stickstoff-Services mit mobilen Verdampfern und Stickstofftanks ermöglichen den Umgang mit brennbaren Flüssigkeiten und Gasen wie LNG. Zudem bietet ENDEGS als Rental Service einen ferngesteuerten Roboter für die Tankreinigung an.

Firmenkontakt
ENDEGS GmbH
David Wendel
Am Gewerbepark 8
85104 Pförring
+49 162 243 34 86
+49 8403 2094 113
david.wendel@endegs.com
www.endegs.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Nico Reinicke
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 2661 912 600
+49 2661 912 602 9
endegs@sprengel-pr.com
https://www.sprengel-pr.com

Weitere Storys

Das könnte Sie auch interessieren