Effizienter Wohnungsbau in Zeiten des Wandels PrNews24.com:

Artikel teilen

Effizienter Wohnungsbau in Zeiten des Wandels

KLB-Fachforum: Mehr als 200 Planer und Bauprofis informieren sich über Zukunft des Wohnungsbaus

BildAktuell leidet der Wohnungsbau bundesweit unter den Folgen fehlender politischer Förderung sowie des russischen Krieges in der Ukraine. Dabei hat die Bauwirtschaft mit teils massiven Lieferengpässen und steigenden Energie- und Materialpreisen zu kämpfen. Wie es um den Bedarf im deutschen Wohnungsbau bestellt ist und welche Lösungen künftig für einen schnellen Baufortschritt sorgen könnten, erfuhren jetzt über 200 Planer sowie Bauprofis beim renommierten KLB-Fachforum. Die von den Kammern anerkannte Fortbildungsreihe fand diesmal in Aachen, Koblenz und Trier statt und konnte das Publikum überzeugen: So bewerteten mehr als 94 Prozent der Teilnehmer die Qualität der Vorträge als „sehr gut“ oder „gut“.

Nach zwei Jahren in digitaler Form fand das KLB-Fachforum im Frühjahr wieder als Präsenzveranstaltung statt. Über 200 Planer und Bauprofis folgten ab Ende Februar der Einladung nach Aachen, Koblenz oder Trier und ließen sich über „Effizienten Wohnungsbau in Zeiten des Wandels“ informieren – so das Motto der diesjährigen Veranstaltungsreihe. „Das KLB-Fachforum wurde in den letzten beiden Jahren als Onlineformat zwar sehr gut angenommen. Die aktuelle Pandemiesituation erlaubte es uns aber, alle Bauprofis endlich wieder vor Ort begrüßen zu dürfen“, erklärt Diplom-Ingenieur Andreas Krechting, Geschäftsführer von KLB Klimaleichtblock (Andernach). Er trat in diesem Jahr erstmals selbst als Referent auf. In seinem Vortrag erläuterte er die Potentiale des Wandbaustoffes Leichtbeton anhand neuester Forschungsergebnisse – auch im Hinblick auf serielles und modulares Bauen.

Lösungen für effizienten Wohnungsbau

Währenddessen bewies Professor Detleff Schermer (OTH Regensburg), dass sich rationelle sowie großformatige Mauerwerk- und Wandelemente aus Leichtbeton einfach und sicher bemessen lassen, ohne dabei den Aspekt der Wirtschaftlichkeit aus den Augen zu verlieren. Der Vortrag von Professor Carl-Alexander Graubner (BUNG, München) setzte den Fokus derweil auf das klimagerechte Bauen mit Leichtbeton sowie dessen Chancen und Potentiale. Dabei räumte er mit dem Mythos auf, dass der Holzbau ökologischer als andere Bauweisen sei. Denn laut aktuellen Untersuchungen sei derzeit nicht die Bauweise ökobilanziell entscheidend, sondern die gesamte Betriebsphase eines Gebäudes. Diplom-Ökonom Matthias Günther (Eduard Pestel Institut, Hannover) komplettierte die Veranstaltung, indem er die demografische Entwicklung sowie den Wohnraumbedarf und Wohnungsneubau in Zeiten von Klimawandel und Krieg beleuchtete. Dabei verdeutlichte er, dass bundesweit elf Millionen Haushalte eine Berechtigung für eine Sozialwohnung haben, jedoch nur 1,1 Millionen Einheiten zur Verfügung stehen. Günther fordert daher ein Sondervermögen „Sozialer Wohnungsbau“ über 50 Milliarden Euro für den Rest der Legislaturperiode. Ansonsten sei die Wohnungspolitik zum Scheitern verurteilt, die den Neubau durch erhöhte Förderkriterien derzeit nur weiter erschwert. „Beim KLB-Fachforum wurde deutlich, dass es jetzt schnell und wirtschaftlich kostengünstigen Wohnraum zu schaffen gilt. Dies ist in aktuellen Zeiten etwa aufgrund steigender Material- und Energiepreise zwar nicht einfach, aber möglich. Das war die Quintessenz unserer diesjährigen Veranstaltungsreihe“, so Krechting. Dass die Zuhörer von den Expertenvorträgen durchaus angetan waren, zeigte auch die abschließende Evaluation: So bewerteten mehr als 94 Prozent der anwesenden Fachleute die Qualität der vermittelten Inhalte als „sehr gut“ oder „gut“.

KLB Klimaleichtblock stellt die Inhalte seines diesjährigen Fachforums sowohl Architekten und Fachplanern als auch Profis aus Handwerk und Wohnungswirtschaft online zur Verfügung. Interessierte finden die Seminarunterlagen in der Rubrik „KLB-Fachforum“ unter www.klb.de.

Dieser Text sowie printfähiges Bildmaterial sind auch online abrufbar unter: dako prEffizienter Wohnungsbau in Zeiten des Wandels

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

KLB Klimaleichtblock GmbH
Herr Andreas Krechting
Lohmannstr. 31
56626 Andernach
Deutschland

fon ..: 02632 / 25 77-0
web ..: http://www.klb-klimaleichtblock.de/
email : info@klb.de

Die KLB Klimaleichtblock GmbH mit Sitz in Andernach (Rheinland-Pfalz) bietet Produkte für den gesamten Hochbau an: von hochwärmedämmenden Leichtbeton-Mauerwerkssteinen, über Garten- und Landschaftsprodukte und Schornsteinsysteme bis hin zum KLB-Baukasten. Dieser bietet für jedes Bauvorhaben genau aufeinander abgestimmte Leichtbeton-Steine. KLB Leichtbeton-Mauerwerk kommt sowohl im privaten Hausbau als auch bei Mehrgeschosswohnungsbauten zum Einsatz. Eine umfangreiche Beratung rundet das Angebot ab.

Pressekontakt:

dako pr corporate communications
Frau Alisa Klose
Manforter Straße 133
51373 Leverkusen

fon ..: 0214-206910
web ..: http://www.dako-pr.de
email : a.klose@dako-pr.de

Disclaimer/ Haftungsausschluss: Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter Prnews24.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

Themen in dieser Story

Neueste Storys

Lesen Sie mehr zum Thema: Effizienter Wohnungsbau in Zeiten des Wandels