Gelebte Willkommenskultur

Bayreuth. Bühne für Neubürger*innen

„Bayreuth heißt Willkommen“. Dieses Motto gilt nicht nur für die Tausenden Kulturbegeisterten, die Jahr für Jahr zur Festspielzeit in die Wagnerstadt im Herzen Oberfrankens kommen. Auch für Neubürger und Neubürgerinnen gibt es seit jeher ein breit gefächertes Willkommensangebot, das nun erneut ausgebaut wurde. Um noch mehr Menschen von den Vorzügen und der großen Lebensqualität der Region zu überzeugen, wurde vor allem die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Universität intensiviert und eine gemeinsame Basis für eine gelebte Willkommenskultur geschaffen.

„Sowohl die Stadt Bayreuth als auch die Universität bieten bereits einen umfangreichen Welcome Service für neue Bürgerinnen und Bürger bzw. neue Studentinnen und Studenten an“, erklärt Bayreuths Oberbürgermeister Thomas Ebersberger. „Diese Aktivitäten sollen nun künftig noch besser gebündelt und verzahnt werden.“ Unter anderem haben dafür Stadt und Universität ihr interkulturelles Austauschprojekt neu aufgerollt. Idee des Projekts: Alle Bayreuther Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, Kontakte zu internationalen Neubürgerinnen und Neubürgern zu knüpfen und diese dadurch beim „heimisch werden“ zu unterstützen. Beim Finden passender „Matches“ und Organisieren gemeinsamer Aktivitäten steht das Team der Welcome Services der Universität Bayreuth den engagierten Bayreutherinnen und Bayreuther zur Seite und lädt außerdem regelmäßig zu gemeinsamen Veranstaltungen ein.

Gemeinsamer Welcome Service Point

Ein gemeinsamer Anlaufpunkt für „Zugezogene“, von denen es pro Jahr rund 3.000 gibt, wird zudem im RW21 geschaffen, dass im Stadtzentrum gelegen sowohl die Stadtbücherei als auch die Volkshochschule beherbergt. Nun bekommt auch das Welcome Service Center der Stadt und der Universität Bayreuth hier ab Mai ein Zuhause und unterstützt bei der Gestaltung des Neustarts in der Wagnerstadt. „Wir wollen alle Menschen, die neu nach Bayreuth kommen, bestmöglich bei allen Fragen rund ums Leben und Arbeiten in der Region beraten“, so Thomas Ebersberger, „Und auch unseren Unternehmen hier vor Ort bieten wir Unterstützung beim Integrieren von Fachkräften aus dem Ausland.“ Zum Angebot des Welcome Centers zählt neben der Hilfe bei behördlichen Angelegenheiten zum Beispiel auch der Service „Dual Career“, um auch für Lebenspartner, die „mitziehen“, den optimalen Job in Bayreuth zu finden.

Ankommen leicht gemacht

Doch nicht nur wenn es um die klassischen „Starthürden“ wie das Finden einer Wohnung, Behördengänge oder Schulanmeldungen für die Kinder geht, sind Neubürger und Neubürgerinnen bei den Bayreuther Welcome Services gut aufgehoben. Auch für das Ankommen und sich wohl fühlen wird in der Wagnerstadt viel unternommen. So organisiert die Stadt Bayreuth neben dem Neubürgerempfang durch die Bayreuth Marketing und Tourismus GmbH (BMTG) auch abwechslungsreiche Neubürgertreffs. Unter dem Titel „Events für Entdecker“ sind Neubayreutherinnen und -bayreuther eingeladen, die Vielfältigkeit der Region bei gemeinsamen Aktivitäten kennenzulernen – sei es sportlich, kulturell oder kulinarisch. „Wir wollen alle Teilnehmer an unseren Events tatkräftig dabei unterstützen, sich hier möglichst schnell zuhause fühlen“, erklärt Sophie Woelk, Leiterin Standortmarketing bei der BMTG. „Damit sie nicht mehr aus unserer schönen Region weg wollen.“

Die Stadt Bayreuth richtet sich mit ihrer Standortkampagne „Bayreuth. Bühne für Wirtschaft“ gemeinsam mit Arbeitgebern und weiteren Institutionen unter anderem an NeubürgerInnen, um beim Start in der neuen Heimat zur Seite zu stehen. Dafür werden z. B. monatliche Treffs für Neu-BayreutherInnen organisiert, die eine Übersicht über Bayreuths Highlights aus Kultur und Freizeit geben und ein Willkommensgefühl vermitteln sollen. Bei verschiedenen Events, die an wechselnden Highlight-Orten der Stadt stattfinden, kann man schnell mit anderen in Kontakt kommen. Mehr Infos unter WWW.BAYREUTH-WIRTSCHAFT.DE.

Kontakt
Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH
Sophie Woelk
Opernstrasse 22
95444 Bayreuth
0921/885-757
WWW.BAYREUTH-WIRTSCHAFT.DE

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Weitere Storys

Das könnte Sie auch interessieren