Beschädigung oder Missbrauch von Feuerlöschern und Feueralarmen sind strafbar

Teilen

Bundesverband warnt vor Vandalismus und Diebstahl

Bundesverband warnt vor Vandalismus und Diebstahl

Sei es aus Frust oder Neugier – in öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Turnhallen und Jugendzentren kommt es immer wieder zu mutwilligen Entleerungen oder Beschädigungen von Feuerlöschern. Mitunter werden Feuerlöscher auch entwendet und an einem anderen Ort entleert. Doch Diebstahl und Beschädigung sind strafbar, da Feuerlöscher zur Bekämpfung von entstehenden Bränden dienen und jederzeit funktionsfähig sein müssen. Darauf weist der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf) hin.

Wer Feuerlöscher entwendet, kann andere Menschen in Not bringen

„Feuerlöscher haben eine gewisse Anziehungskraft, da das Entleeren, insbesondere bei Pulverlöschern, sichtbare Spuren hinterlässt“, so Carsten Wege, Geschäftsführer des bvbf. „Umso mehr sollten Jugendliche oder Heranwachsende über die Wichtigkeit von Brandschutzmaßnahmen aufgeklärt werden. Denn wer Feuerlöscher mutwillig beschädigt, kann letztendlich andere Menschen in eine echte Notsituation bringen oder Sachwerte gefährden. Daher ist auch der Diebstahl problematisch, da dieser oft nicht unmittelbar festgestellt wird. Mit Sicherheitseinrichtungen spaßt man eben nicht.“

Die Beschädigung von Brandschutzeinrichtungen wird nach dem Strafgesetzbuch (StGB) § 145 „Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln“ geahndet. Freiheitsstrafen bis zu zwei Jahren oder zumindest eine Geldstrafe sind die Folge. Zudem werden mitunter teure Reinigungs- und Entsorgungskosten verursacht, für welche die Verursacher in Regress genommen werden können.

Jugendliche und junge Erwachsene sollten für die lebenswichtige Bedeutung von Feuerlöschern und den richtigen Umgang frühzeitig sensibilisiert werden. Hier sind auch Eltern, Lehr- und Ausbildungsfachkräfte gefordert, vorbeugend das Thema Brandschutz und den richtigen Umgang mit den Feuerlöschern anzusprechen. In letzter Zeit häufen sich leider merklich Zweckentfremdungen von Brandschutz- und Sicherheitseinrichtungen. Lebensrettende und sachwertschützende Alarmierungs- und Feuerlösch- sowie Rauchabzugseinrichtungen sind im Ernstfall nur wirksam, wenn sie stets unversehrt, regelmäßig gewartet und einsatzbereit sind.
Weitere Informationen unter www.bvbf.de

Der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. Ist der Fachverband von Brandschutz-Fachbetrieben, -Fachhändlern und -Dienstleistern in Deutschland. Unsere Mitgliedsunternehmen bieten das gesamte Spektrum der technischen Dienstleistungen im vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz auf hohem Niveau. Eine wesentliche Aufgabe des bvbf ist die Förderung des Brandschutz-Gedankens in der Öffentlichkeit. Denn vorbeugender Brandschutz schützt das Leben und die Gesundheit von Menschen sowie den Bestand der Umwelt.

Firmenkontakt
Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf)
Assessor jur. u. Diplom-Verwaltungswirt Carsten Wege
Brunnenstraße 156
10115 Berlin
030 – 936 228 61-0
http://www.bvbf.de

Pressekontakt
Dr. Schulz Public Relations GmbH
Dr. Volker Schulz
Berrenrather Straße 190
50937 Köln
+49 (0)221 42 58 12
+49 (0)221 42 49 880
http://www.dr-schulz-pr.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Weitere Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Sie lesen gerade die Pressemitteilung - Beschädigung oder Missbrauch von Feuerlöschern und Feueralarmen sind strafbar