Brasiliens Piaui macht in Sachen Wasserstoff „Nägel mit Köpfen“- PrNews24.com

Artikel teilen

Der Nordosten Brasiliens empfiehlt sich als die Energie- und Landwirtschaftsbasis für die Zukunft. Die Potenziale gehen bereits heute weit über den Eigenverbrauch hinaus.

BildBerlin/Teresina – trem. Die Energiewirtschaft befindet sich nicht nur in Deutschland im Wandel und auf der Suche nach den richtigen Lösungsansätzen für die Zukunft. Brasiliens nordöstliche Bundesstaaten und vor allem der Bundesstaat Piauí  empfehlen sich hier als die Basis für echte Lösungen nicht für den Bedarf hochentwickelter Industriestaaten allein. Auf dem bereits „2. Summit Piaui-Europa de Hidrogenia Verde – Action Plan Session – Edicao Berlim/Alemanha“ standen die ambitionierten Großprojekte im Bereich Wind-, Sonnen- und Wasserstoff-Energy im Fokus, gleichzeitig aber auch die möglichen Derivate und die durch eine moderne Landwirtschaft gewährleistete Versorgung der nationalen und internationalen Wirtschaft mit Biokraftstoffen mit dem Ziel, die globale Entkarbonisierung nicht nur zu diskutieren, sondern sogar frühzeitig zu erreichen. Unter der Leitung des seit 6 Monaten neu gewählten und sehr dynamischen, ja bereits global aktiven Gouverneurs Rafael Fonteles (PT) veranstaltete die staatliche Wirtschaftsförderung Invest Piaui in enger Zusammenarbeit mit der brasilianischen Botschaft in Berlin und den Trägern der internationalen Wirtschaftsbeziehen zwischen Europa und Piaui im Rahmen der auch nach Hamburg führenden Delegationsreise der Wirtschaft den Energy-Summit, dessen Sprecher und Referenten nicht nur die globale Bedeutung des Themas „Wasserstoff“, sondern vor allem auch die Chancen für Investitionen und Kooperationen in den Zukunftssektoren der Energiewirtschaft erörterten, die durch die aktive und kreativ gestalteten Wirtschaftsförderinstrumente des Bundesstaats Piaui untersetzt werden. Dank der großen Infrastrukturinvestitionen in Straßen, Anlagen und Häfen mit der auch zukünftig nächsten Anbindung an Europa und Nordamerika liegt die Zukunft des Kontinents auch hier: Im Nordosten Brasiliens. Der Ort für den Summit „Adlon Hotel“ in Berlin war gut gewählt aber nicht Grund allein für die große wirtschafts- und fachpolitische Aufmerksamkeit. Berlins Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe Franziska Giffey ließ es sich nicht nehmen, der Veranstaltung persönlich durch einen Beitrag über die Klimaziele Berlins und die sich aus ihnen ergebenden Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Brasilien beizuwohnen. 

Aus dem Programm: Sprecher und Themen: Opening & Welcome / moderação: Eberhard J. Trempel, Director General German Global Trade Forum Berlin; Victor Hugo Saraiva de Almeida, President von Investe Piaui; Lecture by the Brazilian Council of Ministers  Luiz Eduardo Fonseca de Carvalho Gonçalves;  Ursula Borak , Head of Department for Bilateral and Regional Cooperation on Climate and Energy, Federal Ministry for Economic Affairs and Climate Protection; Bürgermeisterin und die Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe for Economy, Energy and Enterprise Franziska Giffey; Rafael Fonteles – Governor of the State of Piauí / Brazil, Presentation: „Piauí – Brazilian Renewable Energy Reference: A New Milestone (H2V)“. Aus Kanada zugeschaltet analysierte  Jesse Van Griensven Thé  – University of Waterloo, Canada. Presentation mit seiner Präsentatrion „The economic potential of the Brazilian Northeast for the production of green hydrogen from renewable sources“ die Perspektiven der Energiewirtschaft mit einem deutlichen Ergebnis in Bezug auf Kosten der Investition, Nutzen und Nachhaltigkeit. Drs. Ing. Patrick AJP Cnubben  – Consultant specializing in the energy transition and the prevailing, Development of Hydrogen Ecosystems and Hydrogen Valley“ war es überlassen, dass Großprojekt „Piauí Valley of the green hydrogen“ vorzustellen, dessen Vorbereitung, Planung, Begleitung und Realisierung Gegenstand eines mit dem Bundesstaat unterzeichneten Letter of Intent wurde. Das Unternehmen Solatio stellte den Stand der Projektierung ihres „Solatio’s green hydrogen project for Piauí“ vor. Luciano Guido,  CEO & Founder der Som Solar Outdoor Media, mit seiner global gut vernetzten Firma an Vorbereitung und Durchführung des Summits beteiligt, präsentierte abschließend das „Solar Outdoor Media Green Hydrogen Project Piauí“.  und Heike Sydow (Global Business Integrator).

Die offizielle Delegation Piauis wurde neben 20 mitreisenden Unternehmen ua. vertreten durch Gouverneur Rafael Tajra Fonteles & First Lady Isabel Eulalio Fonteles, Marcello Nolleto, Secretario da Governo, Rosyane Rocha, Esposa do Secretario do Governo, Assessor  Especial Alvaro Luiz Carneiro, Ajudante de Ordens, Major Leojes Albert. Elisabeth Lebedeva, Social Media, Katrin Allen Pereira dos Santos, Diretora de Economia do Hydrogenio Verde da Investe Piaui, Nathalia Damasceno da Costa e Silva Ervedosa, Directora Comercial em Mercados Europeus, Darlam Porto da Costa, Consultor Juridico da Investe Piaui. Zuständig für die PR: Carlos Cavalho (Berlin) , President & CEO of ad3 Marketing, Editor of „Brasilien Entdecken“.Brasiliens Piaui macht in Sachen Wasserstoff "Nägel mit Köpfen"

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

German Global Trade Forum Berlin
Herr Eberhard TREMPEL
Burggrafenstr. 3
Berlin Berlin
Deutschland

fon ..: 0302124860
fax ..: 0302185432
web ..: http://www.germanglobaltrade.de
email : berlin@germanglobaltrade.de

Das German Global Trade Forum Berlin fördert den internationalen Handel und Wirtschaftsdialog. Als offene und nicht kommerzielle Plattform dient es dem Meinungs- und Informationsaustausch zwischen Deutschland und seinen internationalen Handelspartnern aber auch gezielt der Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturförderung. Administration und Verwaltung obliegt der gleichnamigen Limited mit dem Registersitz in England und der Geschäftsleitung in Berlin. Durch Kongresse, Foren, Seminare, Business Missions aber auch eine gezielte Einflussnahme auf Entscheidungsprozesse im In- und Ausland wirken das Forum und seine derzeit in über 40 Ländern ansässigen Vertreter nachhaltig und gezielt im öffentlichen und privaten Sektor. Das Forum bildet als Dienstleister die Grundlage für die Durchführung internationaler Kongresse, Symposien, Messen und Veranstaltungen im In- und Ausland.

Pressekontakt:

German Global Trade Forum Berlin
Herr Eberhard TREMPEL
Burggrafenstr. 3
10787 Berlin

fon ..: 0302124860
email : berlin@germanglobaltrade.de

Disclaimer/ Haftungsausschluss: Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter Prnews24.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

Themen in dieser Story

Neueste Storys

Lesen Sie mehr zum Thema: Brasiliens Piaui macht in Sachen Wasserstoff „Nägel mit Köpfen“