Verbesserte Prozessplanung in der Notaufnahme von Krankenhäusern

Artikel teilen

Pressemitteilung zum Thema ᐅ Verbesserte Prozessplanung in der Notaufnahme von Krankenhäusern

Im Mittelpunkt des Innovationsprojekts „NotPASS“ steht die Entwicklung eines intelligenten Echtzeit-Planungssystems für den optimalen Ressourceneinsatz in der Notaufnahme von Krankenhäusern.

BildIm Innovationsprojekt „NotPASS“ wird ein intelligentes Echtzeit-Planungssystem für den optimalen Ressourceneinsatz in der Notaufnahme von Krankenhäusern entwickelt. Das neue System soll mit Hilfe von Algorithmen des bestärkenden Lernens (reinforcement learning) das medizinische Fachpersonal in der Notaufnahme entlasten, Behandlungsabläufe verbessern und Wartezeiten der Patient:innen verkürzen. Gefördert wird das Projekt mit einem Gesamtvolumen von rund 875.000 Euro aus dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM).

Innovative Datenerfassung mittels reinforcement learning

Das Projekt „NotPASS“ wird mit vier Partner:innen aus dem Innovationsnetzwerk AIMECA durchgeführt, die ihre Kompetenzen zur Entwicklung eines neuartigen Systems zur verbesserten Entscheidungsunterstützung für die Personal- und Behandlungsplanung in der Notaufnahme bündeln. Die Innovation des Planungssystems liegt zum einen in der Anwendung der KI-Methoden und der mathematischen Optimierung. Zum anderen sollen technische Lösungen gefunden werden, die entlang eines medizinischen Notfalls, also vom Eingang eines Notrufs bis zur Versorgung und Behandlung im Krankenhaus die Durchgängigkeit und Verfügbarkeit der anfallenden Patient:innendaten gewährleisten.

Vier Partner:innen bündeln ihre Kompetenzen 

Die Health365 AC GmbH entwickelt die Technologie zur Ableitung der für die Behandlung der Patient:innen notwendigen Ressourcen sowie die notwendigen Daten-Eingabesysteme und -Verarbeitungssysteme für das „NotPASS“-Projekt. Die cibX GmbH wird die Technologie zur Bereitstellung aller Informationen über die Krankenhausressourcen sowie ein Messengersystem für das Krankenhauspersonal entwickeln. Die Hochschule Niederrhein mit dem Competence Center eHealth identifiziert und bereitet die relevanten Daten für die KI auf und entwickelt die Systemlogik. Das Institut für Modellbildung und Hochleistungsrechnen der Hochschule Niederrhein entwickelt schließlich das Optimierungssystem auf Basis des reinforcement learning. Drei assoziierte Partner:innen – der Leitende Notarzt des Kreises Düren, die Klinikum Barnim GmbH mit dem Werner Forßmann Klinikum Eberswalde und die Evangelisches Krankenhaus Wesel GmbH unterstützen die Spezifikation des NotPASS-Systems durch praxisnahes Feedback.

Die Idee zum Projekt „NotPASS“ ist im Rahmen des Innovationsnetzwerks AIMECA – Künstliche Intelligenz in der medizinischen Versorgung entstanden, das über das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gefördert wird. Im Zuge der Mitgliedschaft werden die Partner:innen aktiv bei der Realisierung von F&E-Projekten sowie der Sicherstellung der Finanzierung unterstützt. Betreut wird AIMECA von der IWS GmbH, die auch das Antragsmanagement der Kooperationsprojekte übernimmt und die Mitglieder intensiv bei der Entwicklung neuer Technologien begleitet.

_Weitere Informationen finden Sie unter __www.aimeca.net_

Projektpartner:innen NotPASS:

Health365 AC GmbH | Berlin
cibX GmbH | Greven
Hochschule Niederrhein – Competence Center eHealth  | Krefeld
Hochschule Niederrhein – Institut für Modellbildung und Hochleistungsrechnen  | KrefeldVerbesserte Prozessplanung in der Notaufnahme von Krankenhäusern

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

IWS Innovations- und Wissensstrategien GmbH
Frau Carmen Schulte
Deichstraße 29
20459 Hamburg
Deutschland

fon ..: 04036006630
fax ..: 040360066320
web ..: https://www.iws-nord.de
email : mail@iws-nord.de

Die Innovationsfähigkeit mittelständischer Unternehmen ist der Schlüsselfaktor für Wachstum und Beschäftigung. Viele dieser Unternehmen sind Weltmarktführer mit Hightech-Produkten in bestimmten Marktnischen oder in Zulieferketten für große Unternehmen. IWS steht für den Technologie- und Wissenstransfer zwischen Industrie und Spitzenforschung und agiert branchenübergreifend dort, wo Innovation entsteht. Wir arbeiten in mehreren Technologienetzwerken mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammen, die den Nukleus für die gemeinschaftliche Entwicklung hochinnovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen darstellen. Wir machen Ihre innovativen Ideen marktfähig!

Pressekontakt:

IWS Innovations- und Wissensstrategien GmbH
Herr Patrick Zessin
Deichstraße 29
20459 Hamburg

fon ..: 040360066315
email : mail@iws-nord.de

Disclaimer/ Haftungsausschluss: Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter Prnews24.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

Themen in dieser Story

Neueste Storys

Lesen Sie mehr zum Thema: Verbesserte Prozessplanung in der Notaufnahme von Krankenhäusern