StartseiteIT und SoftwareAutomatisierung durch Digitalisierung - wie ist bei einem produktiven Fuhrpark vorzugehen

Automatisierung durch Digitalisierung – wie ist bei einem produktiven Fuhrpark vorzugehen

Deutschland hinter den Niederlanden bei Digitalisierung zur Automatisierung. Gründe? DSGVO, GPS, Akzeptanz digitaler Lösungen.
Thema: Digitale Integration der Firmenflotte in produktive Prozesse.

BildDigitalisierung zur Automatisierung – welcher Weg ist richtig und wie ist vorzugehen, wenn die Firmenflotte in die produktiven Prozesse eingebunden werden soll oder muss?

Die AREALCONTROL GmbH in Stuttgart ist seit 2007 spezialisiert für Telematik-Lösungen im Fuhrpark-Management für Unternehmen in den Branchen Transport Logistik, Bau und Handwerk sowie Großhandel und Dienstleistungen. 

Maßgeschneiderte Lösungen, um die Effizienz Ihrer Flotte zu steigern, Kosten zu senken und die Sicherheit zu verbessern sind seit über Jahren im Portefeuille. Die Telematik-Systeme sind modular aufgebaut und können individuell an betriebsspezifische Anforderungen angepasst werden. Dies ermöglicht unterschiedliche Wege zur Optimierung, Digitalisierung und Automatisierung aller Prozesse, die im Außendienst, Fuhrpark und Service-Einsätzen möglich sind.

Gewählt werden kann zwischen zwei grundsätzlichen Wegen, um die Flotte zu digitalisieren und Einsätze sowie Tätigkeiten zu automatisieren:

* Der erste Weg beginnt mit dem elektronischen Fahrtenbuch, das automatisch Fahrten und Kilometerstände erfasst und steuerlich anerkannt ist. Das Fahrtenbuch ist die optimale Grundlage für weitere Schritte in der Digitalisierung, wie z.B. die Erfassung von OBD-, FMS- und CAN-Daten für die „Werkstatt 4.0“, die Touren-/Routen-Planung und Optimierung, die LKW-Telematik sowie die Apps für die digitale Auftragsabwicklung und Arbeitszeiterfassung. Außerdem können Sie das Fuhrpark-Management mit allen Terminen, technischen Vorfällen und Dokumentationen automatisieren und digitalisieren. 
Dieser Weg eignet sich besonders für Unternehmen, die ihren größten „Schmerzpunkt“ im Bereich der Fahrzeugnutzung und -Verwaltung haben.
 
* Der zweite Weg beginnt mit der ArealPilot App und Portal, was eine Anbindung an z.B. Microsoft Dynamics 365 Navision oder SAP und andere Planungs-, ERP-, CRM- und Transport-Management-Systeme ermöglicht. Durch die Integration, sprich Anbindung werden alle Aufträge digital importiert, um sie anschließend entweder direkt auf die Apps weiterzuleiten oder zunächst die Tourenplanung und Tourenoptimierung auszuführen. Anschließend werden die Aufträge in optimaler, also kostenminimaler Reihenfolge, auf die Apps gesendet. Diese ermöglicht eine vollständige, digitale Abwicklung der Aufträge bis hin zur Unterschrift und Status-Meldungen zurück in die Planungssysteme (ERP, CRM, SAP, TMS usw.). Dies sind zum einen alle den Auftrag betreffende Status, aber auch Tätigkeiten für Arbeitszeit- und Leistungserfassung für jedwede Abrechnungen. Ergänzend können mit der App IoT-Ideen mit BLE-Tags (Bluetooth Low Energy) für Supply-Chain Tracking und Kleingeräte- bzw. Asset-Management umgesetzt werden. Dieser Weg eignet sich besonders für Kunden, die ihren größten „Schmerzpunkt“ im Bereich der Prozessoptimierung und -Automatisierung haben.

Beide Wege sind richtig und führen zum Ziel einer effizienten und modernen Flotte. Jedes Unternehmen und jeder Betrieb muss sich jetzt auf den Weg zur Digitalisierung und Automatisierung der Flotte begeben. Nur mit praxisgerechten Telematik-, IT-, IoT- und App-Lösungen wird die Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen sein.

Deutschland ist im Vergleich zu den Niederlanden schätzungsweise drei bis sechs Jahre im Thema Digitalisierung zurück, teilweise bereits zehn Jahre. Die skizzierten Lösungen sind bei den nordwestlichen Nachbarn quasi schon Standard, weit verbreitet und akzeptiert. In Deutschland fangen viele Unternehmen erst an, sich mit diesen Themen zu beschäftigen. Interessant ist, dass die DSGVO in den Niederlanden viel entspannter und im Sinne aller Beteiligten umgesetzt wird als in Deutschland. Hier wird wieder einmal übertrieben und der Datenschutz als Verhinderungsinstrument eingesetzt. Auf Dauer wird dies für unsere Unternehmen, Betriebe, Arbeitsplätze und somit der Wirtschaft und dem Steueraufkommen insgesamt sehr teuer und nachhaltig schaden.

Bei steigenden Kosten, zu wenig Fachkräften und geringerer, gewünschter Arbeitszeit, kann vielen Unternehmen aller Größen nur eine Strategie zur umfassenden Digitalisierung und Automatisierung helfen. In der Endstufe muss dies auch inklusive dem Einsatz „Künstlicher Intelligenz“ erfolgen. Anderenfalls werden tausende Betriebe bzw. Unternehmen einen schweren Überlebenskampf führen. Die Gewinner werden diejenigen sein, die rechtzeitig und vorausschauend handeln.Automatisierung durch Digitalisierung - wie ist bei einem produktiven Fuhrpark vorzugehen

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

AREALCONTROL GmbH
Herr Ulric Rechtsteiner
Strohberg 1
70180 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 071160179-0
fax ..: 071160179-21
web ..: https://www.arealcontrol.de
email : ur@arealcontrol.de

Seit 2003 bietet AREALCONTROL Telematik- & IoT-Lösungen mit optionaler GPS-Ortung und -Tracking sowie Cloud-Software für Transport/Logistik, Handel, Handwerks-, Bauunternehmen und mittelständische Industrie an. Mehrfach prämierte Lösungen für den Flotten-/Fuhrparkbedarf von 10 – 800 Fahrzeugen werden in vielen Branchen eingesetzt.
2022 gewann AREALCONTROL den Deutschen Telematik Award 2022, Kategorie Apps und den 1. Platz des Deutschen Telematik Preis 2022, Kategorie „Field Service“, bereits 2018 den 1. Platz, Kategorie „Service-PKW“ sowie mehrere 2. und 3. Plätze in 2018 – 2020 in LKW-Kategorien.
Weitere Infos unter www.arealcontrol.de

Pressekontakt:

KfdM – Kommunikation für den Mittelstand
Herr Marcus Walter
Schulstraße 29
84183 Niederviehbach

fon ..: 01707736705
email : walter@kfdm.eu

Teilen

Themen des Artikels

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN ÄHNLICHE STORYS WIE - Automatisierung durch Digitalisierung – wie ist bei einem produktiven Fuhrpark vorzugehen