Plötzlich Halteverbot: Autos können abgeschleppt werden - PrNews24.com

Artikel teilen

Plötzlich Halteverbot: Autos können abgeschleppt werden

R+V-Infocenter: Während des Urlaubs eine Vertrauensperson nach dem Fahrzeug schauen lassen

Wiesbaden, 1. August 2023. Der große Schreck nach zwei Wochen Sommerurlaub: Die Stadtverwaltung hatte vor dem Haus ein mobiles Parkverbot eingerichtet und alle Autos abschleppen lassen. Um solche unliebsamen Überraschungen zu vermeiden, sollte während der Abwesenheit eine Vertrauensperson nach dem Fahrzeug schauen, rät das Infocenter der R+V Versicherung.

Ob Bauarbeiten, Umzug oder Straßenfest: Wo das Parken heute noch erlaubt ist, kann schon morgen ein Halteverbotsschild stehen. „Öffentliche Straßen sind nicht als Dauerparkplatz gedacht. Städte und Kommunen können hier jederzeit befristete Halteverbote einrichten, selbst in dicht besiedelten Innenstädten“, sagt Rico Kretschmer, Abteilungsleiter Schadenmanagement bei der R+V Versicherung. Diese Sperrungen kündigen sie in der Regel mindestens drei Tage vorher durch mobile Verkehrszeichen an.

Abschleppen möglich
Wer die Schilder übersieht oder missachtet, hat das Nachsehen – das Auto kann abgeschleppt werden. Die Kosten für Abschleppen und Aufbewahrung müssen dann Halterinnen und Halter zahlen. „Das gilt auch, wenn sie im Urlaub sind und das Schild nicht sehen konnten“, warnt R+V-Experte Kretschmer. Reisende sollten deshalb für einen solchen Fall Vorkehrungen treffen. „Am besten geben sie jemandem aus dem Freundeskreis, der Verwandtschaft oder der Nachbarschaft einen Autoschlüssel. Diese Person kann zwischendurch nach dem Fahrzeug schauen, damit im Fall der Fälle keine teure Rechnung anfällt“, sagt Kretschmer.

Weitere Tipps des R+V Infocenters:
– Wer sein Auto während des Urlaubs bewacht unterstellen möchte, kann ein Parkhaus nutzen. An Flughäfen und vielen Bahnhöfen gibt es beispielsweise Park & Ride-Angebote für Reisende.
– Vor dem Urlaub beim Straßenbauamt oder der Verkehrsbehörde nachfragen, ob aktuell Bauarbeiten geplant sind.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Gesa Fritz
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
0611 533-52284
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
http://www.infocenter.ruv.de

Bildquelle: Pixabay

Disclaimer/ Haftungsausschluss: Für den oben stehend Pressemitteilung inkl. dazugehörigen Bilder / Videos ist ausschließlich der im Text angegebene Kontakt verantwortlich. Der Webseitenanbieter Prnews24.com distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten Dritter und macht sich diese nicht zu eigen.

Themen in dieser Story

Neueste Storys

Lesen Sie mehr zum Thema: Plötzlich Halteverbot: Autos können abgeschleppt werden

PrNews24.com: Die Plattform für Pressemitteilungen und Pressemeldungen | Breite Präsenz garantiert: Ihre Pressemeldung auf über 50 Portalen wie: Plötzlich Halteverbot: Autos können abgeschleppt werden