Das war der Aufstiegskongress 2023

Teilen

Spannende Gespräche, informative Vorträge und schöne Momente

Am 6. und 7. Oktober hieß es wieder: „Herzlich willkommen zum Aufstiegskongress“, dem Fachkongress für aktive Gesundheitsgestalter. Und das Fazit kann nur lauten: Es waren zwei sehr erfolgreiche Tage!

Über 800 motivierte Teilnehmende reisten für den zweitägigen Aufstiegskongress (https://www.aufstiegskongress.de/informationen) nach Mannheim, um sich dort in hochinteressanten Vorträgen und Gesprächsrunden über die neuesten Themen und Trends der Branche zu informieren. Die Branchenexpertinnen und -experten griffen in ihren topaktuellen Vorträgen das Kongressmotto „REAL RESULTS“ (https://www.aufstiegskongress.de/motto/) auf, indem sie dem Fachpublikum wertvolle Fakten, Erfahrungswerte und Anregungen zu den verschiedenen Themenbereichen der Fitness- und Gesundheitsbranche vermittelten. Von aktuellen Empfehlungen zur Trainings- oder Ernährungsgestaltung über Managementskills und Marketingstipps bis zu angewandter Psychologie und Best-Practice-Beispielen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement war für alle individuellen Interessenschwerpunkte das Richtige dabei. Großen Zulauf fand erneut die Speakers Corner, in der direkt im Anschluss an einen Vortrag persönlich mit den Referierenden gesprochen und diskutiert werden konnte.

Auch begeisterte der Kongress wieder durch zahlreiche Möglichkeiten zum persönlichen Austausch mit „neuen“ und „alten Bekannten“. Das fast schon familiäre Umfeld der Partner-Ausstellung, in der man sich über die Innovationen der Branche updaten konnte, war erneut ein Erlebnis – sowohl für die Teilnehmenden als auch für die Aussteller. So wollen auch im nächsten Jahr viele der Partner aufs Neue dabei sein, um auch dann wieder von den Möglichkeiten des Aufstiegskongresses zu profitieren. Die Kongress-Lounge wurde hoch frequentiert, sei es zum entspannten Gespräch mit Branchenmitgliedern oder zum kurzen Verweilen und Entspannen, bevor es wieder ins Getümmel ging.

Gleich zwei Highlights wurden am ersten Kongresstag mit Spannung erwartet. Keynote Speaker und Turn-Olympiasieger Fabian Hambüchen gab den Abschluss des ersten Kongresstages und begeisterte mit einem genauso ehrlichen wie authentischen Einblick in seine Karriere als Profiturner. Viele Male ging ein anerkennendes Raunen durch den Saal, als er davon berichtete, wie er es aufgrund seines unbändigen Willens schaffte, sich trotz sehr schmerzhafter Verletzungen durch Wettkämpfe mal mehr, mal weniger erfolgreich zu turnen. Einen Gänsehautmoment verschaffte er allen Teilnehmenden am Ende seines Vortrags, als er per Einspieler den Moment zeigte, als er in Rio 2016 Gold gewann. Auch Fabian Hambüchen nahm sich im Anschluss an seinen Vortrag noch sehr viel Zeit, um Autogramme zu schreiben, Fragen zu beantworten und Fotos zu machen.

Den zweiten Höhepunkt des ersten Kongresstages markierte das Get Together mit anschließender Kongressparty. Zahlreiche Teilnehmende und Aussteller ließen so in lockerer Atmosphäre den ersten Kongresstag ausklingen.

Auch der zweite Kongresstag begeisterte mit hochspannenden Programmpunkten wie der Vorstellung der ersten Ergebnisse zur Studie zum individualisierten Fitnesstraining mit Post-COVID-Betroffenen, dem Vortrag „Ernährungsberatung – So verdient man mit unterschiedlichen Zielgruppen im Studio Geld“ oder der Gesprächsrunde zum Thema „Erfolgreiche Selbstständigkeit im Fitnessmarkt“.

Wir danken allen Beteiligten für ihre Unterstützung und Teilnahme und freuen uns bereits jetzt auf den Aufstiegskongress 2024: 11. und 12. Oktober in Mannheim – save the date.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Gesundheit, Fitness, Sport und Informatik

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) qualifiziert mittlerweile mehr als 8.400 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung, Gesundheitsmanagement sowie Sport- und Bewegungstherapie, zum „Bachelor of Science“ Sport/Gesundheitsinformatik, zum „Master of Arts“ in den Studiengängen Prävention und Gesundheitsmanagement, Sportökonomie oder Fitnessökonomie als auch zum „Master of Business Administration“ Sport-/Gesundheitsmanagement. Ein Graduiertenprogramm zur Vorbereitung auf eine Promotion zum Dr. rer. med. und mehr als 100 Hochschulweiterbildungen runden das Angebot ab.
Mehr als 4.300 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Testsieger „Beste private Hochschule im Bereich Gesundheit“. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der DHfPG sind akkreditiert und staatlich anerkannt sowie durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zugelassen.
Das spezielle duale Bachelor-Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Tätigkeit und ein Fernstudium mit kompakten Lehrveranstaltungen, die digital und/oder an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich) absolviert werden können. Die Studierenden werden durch Fernlehrer, Tutoren und den E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit mehr als 275.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Teilnehmer profitieren vom kombinierten Fernunterricht bestehend aus Fernlernphasen und kompakten Präsenzphasen (vor Ort oder digital). Mit Hilfe der über 80 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, Sun, Beauty & Care und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die modular mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Tina Baquet
Hermann-Neuberger-Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-206

DHfPG-BSA

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Weitere Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Sie lesen gerade die Pressemitteilung - Das war der Aufstiegskongress 2023