Grüne Innovationen und Erfolgsgeschichten auf der Agritechnica 2023

Teilen

Die Agritechnica, die weltweit größte Leitmesse für Landtechnik, fand dieses Jahr in Hannover statt und hat einmal mehr bewiesen, wie sehr die Landwirtschaft im Wandel ist. Mit über 2.800 Ausstellern aus 52 Ländern und mehr als 470.000 Besuchern aus 149 Ländern markiert die Agritechnica 2023 einen Rekord in ihrer Geschichte. Das Leitthema „Green Productivity“ spiegelt die Innovationskraft und die zukunftsweisenden Entwicklungen in der Branche wider.

Erfolgsgeschichten auf der Messe: MABEWO und der Gerstengras-Boom

Die MABEWO-Unternehmensgruppe hat auf der Agritechnica 2023 beeindruckende Erfolge verzeichnet. Mit über 300 Kontakten während der Messe konnte das Unternehmen viele interessierte Besucher und Kunden für die vorgestellten Produkte begeistern, die MABEWO über die Landesgrenzen hinaus bekannt machen. Besondere Aufmerksamkeit erregte dabei die präsentierte Containerlösung für den Indoor-Anbau von Gerstengras. Dieses Frischgras fand nicht nur bei Viehzüchtern und deren Lieblingen, von A wie Auerhahn bis Z wie Ziege, Anklang. Das Gerstengras hat dank seiner Vielzahl an Vitaminen und gesunden Mineralstoffen auch den Status eines „Superfoods“ erreicht und ist in den Bereich der Nahrungsergänzungsmittel aufgestiegen.

Gerstengras – grüne Power für Tiere und Menschen

Gerstengras ist nicht nur ein leckeres Grünfutter für Tiere, sondern auch eine Nahrungsergänzung für Menschen. Auf der Messe wurde berichtet, dass monatlich 20 Tonnen Gerstengraspulver aus den USA nach Deutschland importiert werden, was jedoch aufgrund der CO-Problematik zur Diskussion steht. Dies entspricht rund 200 Tonnen nassem Gerstengras!

Hightech für den Indoor-Pflanzenanbau: MABEWO CUBES

Die MABEWO CUBES überraschten und beeindruckten die Landwirte auf der Agritechnica 2023 gleichermaßen. Diese automatisierten Anlagen ermöglichen einen ganzjährigen und zuverlässigen Anbau von Pflanzen als gesunde Nahrungsergänzungs- und Futtermittel. Mit einer MABEWO-CUBE-Viereranlage lassen sich täglich bis zu 1,5 Tonnen Frischgras, inklusive Körnern und Wurzelmasse, ernten. Der vollautomatische Ablauf von der Aussaat bis zur Futterverarbeitung zeigt, dass die Zukunft des automatisierten Pflanzenanbaus bereits begonnen hat.

Landtechnik im Wandel: Automatisierung, Nachhaltigkeit und Effizienz

Wie ein japanischer Landmaschinenhändler auf der Agritechnica berichtete, sinkt aufgrund der Zerstörung wertvoller Böden die Nachfrage nach landwirtschaftlichen Großgeräten.

Zudem fehlen – wie überall – die personellen Kräfte. Man sucht aktiv nach neuen Produkten, die die bestehende Lücke schließen können, und ist dabei besonders von der automatisierten Lösung von MABEWO angetan. Die genauen Spezifikationen dieses Produkts sollen nun mitgeteilt werden, um die Möglichkeit einer Container-Produktion zu prüfen. Die Idee einer Reispflanzung im Container wird ebenfalls in Betracht gezogen, aber diese ist noch einige Jahre entfernt, was an der effizienten Bewirtschaftung der japanischen Landwirte für dieses traditionelle Produkt liegt. In Japan setzen Landwirte vermehrt auf Automatisierung, um das Problem der Mitarbeitergewinnung zu bewältigen. Diese Tendenz spiegelt sich weltweit wider, und die neue Generation von Landwirten zeigt keine Scheu vor Automatisierung und Digitalisierung.

Nachhaltigkeit und Digitalisierung als Schlüsselthemen

Die Messe zeigte, dass die Agrarbranche den Herausforderungen der Zukunft offen gegenübersteht. Von digitalen Steuerungen in modernen Ställen bis hin zu Robotik und autonomer Technologie auf dem Feld präsentierte die Branche eine Vielzahl innovativer Ansätze. Das Leitthema „Green Productivity“ wurde durch mehr als 300 Veranstaltungen und Konferenzen nachdrücklich untermauert.

Agri-Solar und Konzepte für Energiewirte: Der Weg in die Zukunft

Landwirte stehen vor der großen Aufgabe, geschlossene Kreisläufe zu schaffen. Die Integration von Agri-Solar zur Energiegewinnung, gepaart mit dem Anbau von Sonderkulturen oder der Umwandlung leerstehender Schweineställe in Indoor-Farmen, könnte eine vielversprechende Lösung sein. Landwirte, die bereits auf Photovoltaik setzen, zeigen keine Scheu vor steigenden Stromkosten und setzen vermehrt energieintensive Geräte ein. Der Eigenstromverbrauch stellt zweifellos die optimalste Nutzung dar, doch die Frage der effizienten Speicherung bleibt weiterhin offen. In den kommenden Jahren wird dies neben dem drängenden Ausbau des Überlandnetzes zu einem zentralen Thema im Stromsektor werden.

MABEWO: Individuelle Lösungen für unterschiedliche Bedürfnisse

Martin Hochuli, COO der MABEWO, betont die Vielfalt der Herausforderungen in verschiedenen Regionen Deutschlands. Die Anliegen der Landwirte in Mecklenburg-Vorpommern unterscheiden sich deutlich von denen ihrer Kollegen im Süden des Landes. MABEWO versteht sich als Vorreiter für eine nachhaltige Landwirtschaft der Zukunft und bietet daher maßgeschneiderte Lösungen an. Das übergeordnete Ziel besteht darin, die Produktivität zu steigern und gleichzeitig die Nahrungsmittelsicherheit in der Region zu gewährleisten, ohne dabei eine Kostenexplosion zu provozieren. Dies erfordert einen gemeinsamen Kraftakt, bei dem alle Akteure – Produzenten, Vertrieb und nicht zuletzt die Konsumenten – an einem Tisch sitzen müssen. Denn ohne den Markt gibt es keine Produkte.

Fazit: Agritechnica 2023 – Ein Meilenstein für die Landtechnikbranche

Die Agritechnica 2023 hat eindrucksvoll gezeigt, dass die Landtechnikbranche die aktuellen Entwicklungen erkannt und technologische Anpassungen vorgenommen hat, um sich den Herausforderungen der Zeit zu stellen. Von innovativen Technologien über nachhaltige Konzepte bis hin zur Akzeptanz von Automatisierung präsentierte die Messe ein umfassendes Schaufenster für die Zukunft der Landwirtschaft. Die Branche befindet sich im Wandel, und die Agritechnica hat maßgeblich dazu beigetragen, den Weg für diese Veränderungen zu ebnen.

Autorin: Agnes von Weissenburg

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und entwickelt innovative Technologien, um die größten Herausforderungen unserer Zeit zu lösen: Klimaschutz, Energiewende, Ressourcenschonung und Lebensmittelversorgung. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa.

Firmenkontakt
MABEWO AG
Jörg Trübl
Chli Ebnet 3
6403 Küssnacht/Rigi
+41 41 817 72 00
https://www.mabewo.com/

Pressekontakt
MABEWO AG
Maximilian Fischer
Chli Ebnet 3
6403 Küssnacht/Rigi
+41 41 817 72 00
https://www.mabewo.com/

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Weitere Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Sie lesen gerade die Pressemitteilung - Grüne Innovationen und Erfolgsgeschichten auf der Agritechnica 2023