Dienstag, November 29, 2022
Vereine und VerbändeKerzenlicht ein Lebenslicht ..... Werden - Sein - Vergehen
StartVereine und VerbändeKerzenlicht ein Lebenslicht ..... Werden - Sein - Vergehen

Kerzenlicht ein Lebenslicht ….. Werden – Sein – Vergehen

von:

Nach der Herbstgleiche und dem Erntedank zieht sich die Natur wieder zurück. Zu der Zeit feierten die Kelten „Samhain“ – christianisiert: Allerheiligen und Allerseelen. Im keltischen Jahreskreis bildete das Ahnen- und Erntefest Samhain den Beginn der dunklen Jahreszeit. Das Wort Samhain bedeutet „Summer’s End“, also das Ende des Sommers. Die Kelten glaubten, dass sich in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November das Tor zur Anderswelt öffnet. Sie fürchteten sich vor bösen Wesen aus der Unterwelt. Deshalb verkleideten sie sich zur Tarnung und Abschreckung mit wilden Kostümen, räucherten ihre Häuser und zündeten zum Schutz Kerzen an.

Die einst heidnischen Bräuche fanden im Laufe der Zeit Eingang in kirchliche Riten und wurden mit den Feiern zu Allerheiligen am 1. November und zu Allerseelen am 2. November verknüpft. So bildet das keltische Totenfest heute den Auftakt für die zumeist katholischen nachfolgenden Gedenktage. An den beiden Feiertagen haben sich rund um den Friedhofsbesuch einige Bräuche entwickelt. Oft besuchen die Menschen an diesen Tagen die Gräber ihrer verstorbenen Angehörigen und stellen für diese Kerzen, sogenannte Seelenlichter, auf. In der Antike ging man davon aus, dass bei der Geburt ein Licht aufleuchtet, das dann mit dem Tod wieder erlischt.

Es kommt nun eine Zeit, um Altes loszulassen und den Samen für das Neue zu säen. In der Samhain-Energie liegt das Schöpfen frischer Kraft in der Stille und das Besinnen auf die eigenen Wurzeln, indem man den Toten gedenkt und ihren Segen erbittet. Dafür zünden wir auf den Gräbern und zu Hause Kerzen an. Nach keltischer Auffassung war nur der Tod in der Lage, neues Leben zu erschaffen.

Dafür ist die Kerze mit ihrem warmen, sich selbst verzehrenden Licht ein wunderbares Symbol. Das Leuchten vieler roter und weißer Kerzenlichter in der Dunkelheit ist das schönste Zeichen dafür, dass selbst der Tod die Verbindungen zwischen zwei Menschen nicht kappen kann.

Pressekontaktdaten:

Kerzeninnung / Bayerische Wachszieherinnung Christiane Bierler,
Geschäftsführerin
Steigstraße 43a
D-89362 Offingen

Tel. 08224/4160862
Fax. 08224/ 6589709
Mobil 0152/ 34346338
E-Mail: Kerzeninnung@gmx.de
Web: www.kerzeninnung.de

THEMEN DES ARTIKELS:

Aktuelle Meldung teilen

Weitere Pressemitteilungen

Neusten Beiträge