Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern nimmt mit einer Live-Lesung an der COA-Woche für Kinder teil

In der COA-Aktionswoche für Kinder aus suchtbelasteten Familien nimmt die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern (LSG) in diesem Jahr mit einer Live-Lesung teil.

BildDie Autorin Gundi Herget liest dabei aus dem Buch „Mein Papa, die Unglücksspiele und ich“ vor, das in einer Koproduktion der LSG und der Pad gGmbH in Berlin entstanden ist und die Geschichte der kleinen und schlauen Alina erzählt. Illustriert wurde das Buch von Nele Palmtag. 

„Mein Papa, die Unglücksspiele und ich“ wurde im Herbst 2022 vorgestellt und erfreut sich großer Beliebtheit. Konrad Landgraf, Geschäftsführer der LSG: „Wir freuen uns sehr, wie gut unser gemeinsames Buch ankommt. Die erste Auflage ist so gut wie vergriffen, und wir zählen zusätzlich schon weit über 1.000 Downloads, was uns sehr freut. Ich bin sicher, dass wir mit dem Buch Kindern Mut machen, sich Hilfe zu suchen, wenn sie in einer Familie leben, in der es Glücksspielprobleme gibt.“

Die rund 45-minütige Lesung findet am 15. Februar um 16:30 Uhr live auf YouTube statt. Wer die Autorin gerne live sehen und mehr über Alinas Geschichte erfahren möchte, der geht einfach auf:

Live im Youtube-Channel der LSG

Um was geht es genau in dem Buch? Erzählt wird die Geschichte der zehnjährigen Alina, ein überaus schlaues Mädchen, das feststellt, dass immer wieder ihr Sparschwein geplündert wird. Wer hat ihr das Geld gestohlen? War es der alte Hausmeister oder gar die Nachbarin? Oder vielleicht jemand aus der eigenen Familie? Verdächtige gibt es genug. Gut, dass Alinas Freund Pepe einen Detektivkoffer hat. Gemeinsam machen sich die beiden daran, das Rätsel um das geplünderte Sparschwein zu lösen. 

Ebenfalls im Rahmen der COA-Woche halten Kolleginnen und Kollegen der Geschäftsstelle der LSG und der Bayerischen Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS, Kooperationspartner der LSG, am 16. Februar um 11 Uhr via Zoom den Fachvortrag „Information und Hilfe für Kinder und Jugendliche aus glücksspielsuchtbelasteten Familien – Projekte aus Bayern“. Im Vortrag werden Einblicke in aktuelle Studien gegeben und die zwei aktuellen LSG-Kinder-Projekte vorgestellt: das Kinderbuch sowie das Projekt GamblerKid  – eine anonyme Online-Chat-Beratungsplattform für Kinder und Jugendliche aus glücksspielbelasteten Familien, die von der BAS im Rahmen ihrer Tätigkeit für die LSG entwickelt wurde.

Interessierte können sich hier anmelden.

Über die COA-Woche: In der COA-Aktionswoche (eine Initiative der NACOA Deutschland Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e. V. – National Association for Children of Alcoholics) werden Kinder aus suchtbelasteten Familien eine Woche lang in den Fokus der Öffentlichkeit und der Medien gerückt, damit deutlich wird: Mehr als 2,6 Millionen Kinder in Deutschland leiden unter Suchtproblemen ihrer Eltern. 

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern
Herr Thomas Baur
Edelsbergstraße 10
80686 München
Deutschland

fon ..: 089 55 273 59 13
fax ..: 089 55 273 59 22
web ..: https://www.lsgbayern.de
email : thomas.baur@lsgbayern.de

Die Landesstelle Glücksspielsucht koordiniert bayernweit Prävention, Forschung, Beratung und Hilfe rund um das Thema pathologisches Glücksspielen. Sie besteht seit Juni 2008 und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege finanziert. Kooperationspartner sind die Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), der Betreiberverein der Freien Wohlfahrtspflege Landesarbeitsgemeinschaft Bayern für die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern e.V. und das IFT Institut für Therapieforschung München. Die LSG arbeitet fachlich unabhängig und ist nicht weisungsgebunden.

Pressekontakt:

Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern
Herr Thomas Baur
Edelsbergstraße 10
80686 München

fon ..: 089 55 273 59 13
email : thomas.baur@lsgbayern.de

Weitere Storys

Das könnte Sie auch interessieren