Kinder machen sich im öffentlichen Raum mit Kunstausstellung sichtbar

Teilen

Ein inklusives Portrait- und Fotografieprojekt für und mit den Kindern in München

BildAb dem 13. Mai 2023 sind im öffentlichen Raum des Münchner Stadtviertels „Berg am Laim“ einen Monat lang künstlerische Selbstporträts zum Thema (Un)sichtbarkeit zu sehen. Erstellt wurden diese von Kindern und Jugendlichen aus Gemeinschaftsunterkünften und einem Hort, und zwar im Rahmen des kulturpädagogischen Projekts „die Raumveränderer“. Die Kinder hatten unter Anleitung der Fotografin Lena Engel und der Kunstpädagogin Marion Blume gelernt, durch das Spiel mit Licht und Schatten oder anhand von Cyanotopie, ihr eigenes Abbild zu verändern, verschwanden im Nebel und waren bei einem Besuch der Ausstellung „Nebel“ mit der Frage nach Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit konfrontiert. Sie agierten vor und hinter der Kamera und wählten aus, wie sie sich zeigen wollten. 

Die Vernissage findet am 13. Mai 2023, 15 Uhr im Hof der Gemeinschaftsunterkunft, Neumarkterstraße 43 / Berg am Laim statt. Vertreter:innen des Bezirksausschusses Berg am Laim begrüßen die Gäste, die jungen Künstler*innen und die Projektleitung Lena Engel werden in Kurzinterviews vorgestellt. Die Ausstellung zieht sich von der Fußgängerunterführung S-Bahnhof Leuchtenbergring entlang der Neumarkter- und Baumkirchnerstraße zu zentralen Orten des Viertels, etwa dem Grünen Markt. 

Das kulturpädagogische Projekt „die Raumveränderer“ findet kontinuierlich über den Verein CultureClouds e.V. an der Gemeinschaftsunterkunft in der Neumarkterstraße 43 statt. An „Un)Sichtbar“, einem inklusiven Portrait- und Fotografieprojekt für und mit den Kindern, waren auch Kinder aus dem Hort Baumkirchnerstraße 9 beteiligt. Mit fotografischen und künstlerischen Werkzeugen gestalteten sie ihre eigenen Portraits und machen sich so auf kunstvolle Weise sichtbar. Ihr Einfluss auf ihr eigenes Bild nach außen wird mit der Ausstellung ausgeweitet zu einer aktiven Gestaltung ihrer unmittelbaren Umgebung. 

CultureClouds e.V. schafft für Kinder und Jugendliche Kunst-, und Freiräume, da wo sie fehlen und für diejenigen, denen sie fehlen. So entstand 2017 das kulturpädagogische Projekt „die Raumveränderer“ für und mit Kindern und Jugendlichen aus der Gemeinschaftsunterkunft Neumarkterstraße 43 in Berg am Laim.

Mehr unter https://culture-clouds.de/raumveraenderer/

 Kinder machen sich im öffentlichen Raum mit Kunstausstellung sichtbar

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Culture Clouds e.V.
Herr Alexander Wenzlik
Saarstr. 7
80797 München
Deutschland

fon ..: +49-89-52300695
web ..: https://culture-clouds.de
email : info@culture-clouds.de

CultureClouds e.V. ist ein nach § 75 SGB VIII anerkannter Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe, der sich seit 2001 (damals noch Spielen in der Stadt e.V.) mit kulturpädagogischen Bildungsangeboten aktiv für das Recht aller Kinder in München auf Spiel und kulturelle Teilhabe einsetzt.

Sechs fest angestellte Mitarbeiter*innen und ca. 150 freischaffende Spiel-, Kunst-, Zirkus-, Theater-, und Tanz-pädagog*innen schaffen jährlich für rund 30.000 Kinder und Jugendliche mobile Kunst-, Spiel- und Freiräume in München – an nahezu jedem Tag im Jahr und gerne besonders da, wo sie fehlen und für diejenigen, denen sie fehlen.

CultureClouds e.V. entwickelt alle zwei Jahre ein neues oder modifiziertes Programm, welches von einem spannenden und relevanten Thema inspiriert ist und setzt dieses in den Projektformaten Pop-ups, Festivals und Labs um. Der gemeinnütziger Verein macht sich für die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen am gesellschaftlichen und kulturellen Leben stark und setzt aus Überzeugung auf Vielfalt, Diversität und Inklusion. Möglichst unterschiedlichen jungen Menschen sollen Beteiligung und Mitgestaltung erfahren.

Pressekontakt:

die kulturbananen
Frau Karin Platzer
Zeppelinstr. 11a
81541 München

fon ..: *49-89-6514850
email : Info@kulturbananen.de

Weitere Storys

Das könnte Sie auch interessieren

Sie lesen gerade die Pressemitteilung - Kinder machen sich im öffentlichen Raum mit Kunstausstellung sichtbar