Grippeschutzimpfung auch in Apotheken

Jeder Piks schützt | Motivationskampagne „Impfopoint“ startet

Mainz – Rechtzeitig zur bevorstehenden Grippe- und Erkältungssaison hat der Apothekerverband Rheinland-Pfalz – LAV eine Aufklärungskampagne zur Förderung der Grippeschutzimpfung gestartet. Apotheken werden im gesamten Bundesland unter dem Motto „Impfopoint“ rund um die Grippeschutzimpfung beraten und viele Apotheken werden die Schutzimpfung selbst anbieten. Die Impfopoint-Kampagne wird auch in vielen weiteren Bundesländern mitgetragen, so dass bundesweit über 12.000 Apotheken auf die wichtige Grippeschutzimpfung aufmerksam machen. „So wollen wir mit unseren Apotheken eine entscheidende Rolle bei der Erhöhung der Impfquote spielen“, sagt Petra Engel-Djabarian, Mitglied im Vorstand des Apothekerverbandes Rheinland-Pfalz – LAV

Rheinland-Pfalz hat traditionell eine niedrige Impfquote bei der Inanspruchnahme der Grippeschutzimpfung. „Durch das niedrigschwellige Angebot einer Impfung auch in der Apotheke wollen wir vielleicht die Menschen ansprechen, die keinen Hausarzt haben, oder die wegen ihrer Berufstätigkeit zu den üblichen Sprechzeiten der Praxen nicht zum Impfen kommen“, erklärt Engel-Djabarian. Dass sich möglichst viele Menschen gegen die Grippe impfen lassen, schützt insgesamt die Gesundheit der Bevölkerung und bewahrt das Gesundheitssystem vor zusätzlichen Belastungen. „Denn die Grippeschutzimpfung schützt mich persönlich, aber auch mein Umfeld in der Familie, im Freundeskreis oder im Beruf vor der schweren Erkrankung.“ Gerade ältere Menschen, Schwangere, chronisch Kranke und Personen mit geschwächtem Immunsystem gehören zu den besonders gefährdeten Personengruppen.

Viele Apotheken in Rheinland-Pfalz sind bestens auf die Durchführung der Grippeschutzimpfung vorbereitet. Viele von ihnen haben sich bereits in den letzten Jahren umfassend und zusätzlich qualifiziert, um nicht nur eine individuelle Beratung zur Impfung anzubieten, sondern auch um selbst ein Impfangebot zu machen. Apotheken in Rheinland-Pfalz, die ein solches Impfangebot unterbreiten, können über www.apoguide.de einfach über eine Postleitzahlsuche und die ausgewählte Serviceleistung „Grippeimpfung“ gefunden werden.

„Indem wir die Impfquote steigern, tragen wir gemeinsam dazu bei, die Gesundheit der Bevölkerung zu stärken und die Ausbreitung von Krankheiten einzudämmen“, so Petra Engel-Djabarian. Der Apothekerverband ruft deswegen alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich frühzeitig über die Grippeschutzimpfung zu informieren und diese in Arztpraxen oder auch in Apotheken in Anspruch zu nehmen. Weitere Informationen zur Grippeschutzimpfung sind auf der Website www.impfopoint.de verfügbar.

Der Apothekerverband Rheinland-Pfalz e. V. – LAV vertritt die Interessen der selbstständigen Apothekerinnen und Apotheker in Rheinland-Pfalz. Er ist Vertragspartner der Krankenkassen und schließt mit diesen Verträge ab. Von den knapp 850 Apothekenleitern sind rund 95 Prozent freiwillige Mitglieder im Verband.

Kontakt
Apothekerverband Rheinland-Pfalz e. V. – LAV
Petra Engel-Djabarian
Terrassenstr. 18
55116 Mainz
06131 20491-0
www.lav-rp.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Weitere Storys

Das könnte Sie auch interessieren