StartseiteIT und Softwareautphone, Leanr und Paperless neu in Initiative Cloud Services Made in Germany

autphone, Leanr und Paperless neu in Initiative Cloud Services Made in Germany

Teilen

Neueste Storys: autphone, Leanr und Paperless neu in Initiative Cloud Services Made in Germany

Mit autphone, Leanr und Paperless haben sich drei weitere in Deutschland ansässige Anbieter von Cloud Computing-Lösungen für eine Beteiligung an der Initiative Cloud Services Made in Germany entschieden. In der bereits 2010 ins Leben gerufenen Initiative haben sich unterschiedlichste Anbieter von Lösungen aus den Bereichen Infrastructure-as-a-Service (IaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) mit dem Ziel zusammengeschlossen, für mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Computing-Lösungen zu sorgen.

Autphone GmbH

Die autphone GmbH, gegründet im Jahr 2018, ist ein innovatives Unternehmen, das sich auf IP- und Cloud-Telefonielösungen spezialisiert hat. Sein Portfolio umfasst hochmoderne Kommunikationsplattformen, die in den hochsicheren Datenzentren von Synaforce gehostet werden. autphone legt besonderen Wert darauf, seinen Kunden sowohl Standard- als auch maßgeschneiderte Telekommunikationslösungen anzubieten, die eine hohe Datensicherheit gewährleisten.

Leanr GmbH

Die Leanr GmbH bietet mit der gleichnamigen Software eine Produktivitätslösung, die Unternehmen bei ineffizienten Präsentationsmanagementprozessen unterstützt: On-Premise oder in der Cloud. Mit den Echtzeit-Kollaborationsfunktionen von Leanr können Manager beispielsweise mühelos Präsentationen zusammen mit ihren Teams erstellen und überprüfen, Verantwortlichkeiten zuweisen, Folienkommentare hinterlassen und an präsentationsspezifischen Chats teilnehmen – alles auf derselben Plattform.

Paperless GmbH

Mit Paperless können im Handumdrehen rechtssichere, intelligente und adaptive Dokumente erstellt werden. Dank No-Code und einigen wenigen Low-Code-Elementen können Nutzer auch ohne technische Vorkenntnisse schnell und effektive Formulare und Anträge aufbauen, verwalten und integrieren. Dank eIDAS-konformer E-Signatur (fortgeschritten und qualifiziert) können alle Dokumente rechtssicher unterzeichnet werden. Im versiegelten Audit-Trail werden alle relevanten Informationen für zehn Jahre gespeichert.

Informationen zu allen in der Initiative Cloud Services Made in Germany vertretenen Unternehmen stehen im Lösungskatalog der Initiative (https://www.cloud-services-made-in-germany.de/loesungskatalog) zur Verfügung.

Initiative Cloud Services Made in Germany: Mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Computing-Lösungen

Ziel der bereits im Jahr 2010 ins Leben gerufenen Initiative Cloud Services Made in Germany ist es, für mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Services zu sorgen. Aus diesem Grund wurden die folgenden Aufnahmekriterien festgelegt:

– Das Unternehmen des Cloud Service-Betreibers wurde in Deutschland gegründet und hat dort seinen Hauptsitz.
– Das Unternehmen schließt mit seinen Cloud Service-Kunden Verträge mit Service Level Agree-ments (SLA) nach deutschem Recht.
– Der Gerichtsstand für alle vertraglichen und juristischen Angelegenheiten liegt in Deutschland.
– Das Unternehmen stellt für Kundenanfragen einen lokal ansässigen, deutschsprachigen Service und Support zur Verfügung.

Um möglichst auch jungen und kleinen Anbietern von Cloud Services die Möglichkeit zu geben, sich im Rahmen der Initiative zu präsentieren, wurde die finanzielle Einstiegshürde möglichst niedrig gelegt. Der Jahresbeitrag beträgt EUR 250,00 zzgl. MwSt., also gerade einmal etwas mehr als 20 Euro im Monat. „Das unverändert große Interesse von Anwender- wie von Anbieterseite an der Initiative Cloud Services Made in Germany unterstreicht die zentrale Rolle, die Themen wie Datenschutz und Rechtssicherheit im Zusammenhang mit dem Einsatz von Cloud Computing-Lösungen in Deutschland spielen“, bestätigt Frank Roth, Vorstand AppSphere AG und Initiator der Initiative. „Viele Initiativen im IT-Umfeld bleiben aber häufig den „Großen“ vorbehalten, da die Beteiligung ein entsprechendes finanzielles Engagement voraussetzt. Der IT-Markt befindet sich allerdings derzeit im Umbruch, und da soll es auch Newcomern und Unternehmen ohne Millionen-Budget möglich sein, sich Gehör am Markt zu verschaffen.“

Weitere Informationen zur Beteiligung an der Initiative Cloud Services Made in Germany stehen unter https://www.cloud-services-made-in-germany.de/beteiligung zur Verfügung.

Der Markt der Cloud Services wächst rasant und die Auswahl sicherer und rechtlich unbedenklicher OnDemand-Software-Lösungen fällt den Anwenderunternehmen zunehmend schwerer. Ziel der im Juni 2010 von der AppSphere AG (https://www.appsphere.com) mit Unterstützung des Cloud Computing Report (https://www.cloud-computing-report.de) ins Leben gerufenen Initiative Cloud Services Made in Germany ist es, für mehr Rechtssicherheit bei der Auswahl von Cloud Services zu sorgen.

Firmenkontakt
Initiative Cloud Services Made in Germany
Werner Grohmann
Basler Straße 115
79115 Freiburg
0761-2171-6068
https://www.cloud-services-made-in-germany.de

Pressekontakt
Grohmann Business Consulting
Werner Grohmann
Basler Straße 115
79115 Freiburg
0761-2171 6067
http://www.cloud-services-made-in-germany.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Schlagzeilen dieser Pressemeldung

Weitere News

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Pressemeldungen wie autphone, Leanr und Paperless neu in Initiative Cloud Services Made in Germany