Das Quadrat aus Würde, Wohl Wehe und Wille

Ein Blick in unser Grundgesetz ist immer eine gute Gelegenheit einmal darüber nachzudenken wie es so im täglichen Leben mit der Beachtung der Würde des Menschen, dem Wohle der Gesellschaft, dem Wehe des Ganzen und dem Willen des Einzelnen steht. Es sagt in §1:“Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen, ist Verpflichtung aller staaatlichen Gewalt.“ Doch scheint es Phasen zu geben, in denen dieser Schutz auslegungssache ist, wenn nicht gar als verhandelbar gilt, vor allem am Anfang und am Ende eines menschlichen Lebens. Wenn die Würde mit dem Beginn des Lebens Achtung findet, dann endet sie doch niemals und nimmer mit dem Lebensende! Und ganz besonders gilt der Gedanke in einem Trauerprozess. Jeden Tag treffen wir doch auf Menschen, die ein Stück ihres Lebens verloren haben. In den zurückliegenden Jahren haben wir dabei viele individuelle Schicksale von Menschen kennen gelernt, die uns auch viel über Menschlichkeit, Respekt und Würde lernen lassen. Das Zentrum für Trauer & Abschiednahme in Dachsenhausen ist ambitioniert für die Bürger bei der Bestattung eines Menschen individuelle Lösungen zu finden. Der sich rasant vollziehende Wandel in unserer Gesellschaft im Hinblick unserer Bestattungskultur ist weder eine Laune noch Verlust von Pietät, sondern Teil des Gesamtgesellschaftlichen Veränderungsprozesses.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.